Kızık

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kızık waren eine der 24 oghusischen Stämme. Sie siedelten sich während der seldschukischen Eroberung des Nahen Ostens hauptsächlich auf dem Gebiet der heutigen Türkei an. Andere Schreibweisen sind Qızıq (Aserbaidschanisch) und Gyryk (Turkmenisch).

Mahmud al-Kaschghari erwähnte sie nicht in seinem Werk Dīvān Lugāt at-Turk. Als Totemtier hatten sie einen Habichtsadler. Ihr Stammesname bedeutet im Alttürkischen der, der ernst im Verbot ist.

Die Kızık sind mit den Seldschuken im 11. Jahrhundert aus Zentralasien nach Anatolien gekommen. Heute gibt es noch Reste des Stammes in der Türkei. In der heutigen Türkei gibt es 30 Orte mit dem Namen Kızık.