Kōfu (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kōfu)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kofu ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. KOFU heißt eine Futtermarke in Neuss, welche zur Agrifirm-Gruppe gehört.
Dieser Artikel behandelt die Stadt Kōfu. Für das gleichnamige Lehen siehe Kōfu (Han).
Kōfu (Stadt)-shi
甲府市
Kōfu (Stadt)
Geographische Lage in Japan
Kōfu (Stadt) (Japan)
Red pog.svg
Region: Chūbu
Präfektur: Yamanashi
Koordinaten: 35° 40′ N, 138° 34′ O35.6625138.56833333333Koordinaten: 35° 39′ 45″ N, 138° 34′ 6″ O
Basisdaten
Fläche: 212,41 km²
Einwohner: 194.093
(1. November 2014)
Bevölkerungsdichte: 914 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 19201-5
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Kōfu (Stadt)
Baum: Immergrüne Eichen
Blume: Dianthus superbus var. longicalycinus
Vogel: Eisvogel
Rathaus
Adresse: Kōfu (Stadt) City Hall
1-18-1, Marunouchi
Kōfu (Stadt)-shi
Yamanashi 400-8585
Webadresse: http://www.city.kofu.yamanashi.jp
Lage Kōfu (Stadt)s in der Präfektur Yamanashi
Lage Kōfu (Stadt)s in der Präfektur

Kōfu (jap. 甲府市, -shi, von Kōshū-Fuchū, d. h. dt. „Verwaltungssitz von Kōshū“) ist eine Großstadt und der Verwaltungssitz der Präfektur Yamanashi auf Honshū, der Hauptinsel von Japan. Kōfu liegt etwa in der Mitte zwischen Nagoya und Tokio im Landesinneren. Derzeit leben rund 200.000 Einwohner in der Stadt.

Allgemeines[Bearbeiten]

Die Stadt hat drei lokal ansässige Fernsehkanäle und drei lokale Radiosender. Es gibt drei natürliche heiße Quellen und viele Berge, Flüsse und Wasserfälle im Norden[1]. Auf dem ganzen Stadtgebiet verteilt stehen die 108 spirituellen Orte von Kai, siehe Kai Hyakuhachi Reijō, hauptsächlich Tempel und Schreine.

Geografie[Bearbeiten]

Kōfu liegt relativ zentral in der Präfektur, in der Mitte des Kōfu-Beckens (甲府盆地), in der Nähe des Chiyoda-Sees und des Arakawa.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Mittelalter wurde Kōfu als Jōka-machi zuerst vom Takeda-Klan (Takeda Shingen), nach dem Verfall des Takeda-Klans vom Oda-Klan (Oda Nobunaga) und nach dem Oda-Klan vom Asano-Klan (Daimyō von Toyotomi Hideyoshi) beherrscht. In der Edo-Zeit stand die Stadt unter direkter Kontrolle des Tokugawa-Shogunats.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Industrie[Bearbeiten]

Die wichtigsten Industriezweige sind die Glasindustrie, Edelsteinschleifereien sowie die Stempelindustrie. Bis in die Shōwa-Zeit war die Aufzucht von Seidenraupen, die Herstellung von Rohseide und damit verbunden die Seidenweberei von Bedeutung.

Tourismus[Bearbeiten]

Takeda-Schrein
Burg Kōfu

Durch die günstige Lage in der Nähe von Wälder- und Berglandschaften, wie der Schlucht Shōsen-kyō (昇仙峡), Seen und heißen Quellen (Onsen, z.B. der Yumura-Onsen (湯村温泉)) ist Kofu ein beliebtes Urlaubsziel.

Zu den religiösen Touristenattraktionen gehören Tempel des Rinzai-shū-Buddhismus, wie die die Kōfu Gozan (Tōkō-ji, Nōjō-ji, Chōzen-ji, Enkō-in und Hōsen-ji), der Zenkō-ji und der Erin-ji; sowie Shintō-Schreine wie der Takeda-Schrein oder Yamanashi-ken-Gokoku-Schrein.

In Kōfu findet sich zudem die restaurierte Burg Kōfu, sowie das Kunstmuseum Yamanashi (山梨県立美術館) und das Wissenschaftsmuseum Yamanashi. Zu Ehren Takeda Shingens errichteten die Bürger die Takeda-Shingen-Statue.

Eisenbahn[Bearbeiten]

Bahnhof Kōfu

In Kōfu liegen insgesamt sechs Bahnhöfe, die zu JR East oder/und JR Central gehören.

  • JR East Chūō-Hauptlinie: Bahnhof Kōfu (甲府駅) – Bahnhof Sakaori (酒折駅)
  • JR Central Minobu-Linie: Bahnhof Kaisumiyoshi (甲斐住吉駅) – Bahnhof Minami-Kōfu (南甲府駅) – Bahnhof Zenkōji (善光寺駅) – Bahnhof Kanente (金手駅) – Bahnhof Kōfu

Bus[Bearbeiten]

  • Yamanashi-Verkehr (山梨交通)

Straße[Bearbeiten]

Höhere Bildungseinrichtungen[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Kōfu ist die Heimat des Fußballvereins Ventforet Kofu aus der J. League, dessen Spiele im Kose Sports Stadion ausgetragen werden.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Dörfer[Bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten]

in Japan[Bearbeiten]

im Ausland[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kōfu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Shōsenkyō (昇仙峡) ist ein beliebtes Ausflugsziel, muss noch importiert werden.