K. Humpy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
K. Humpy
K. Humpy (Januar 2006)
Name Koneru Humpy
Land IndienIndien Indien
Geboren 31. März 1987
Gudivada bei Vijayawada
Titel Frauengroßmeisterin (2001)
Großmeister (2002)
Aktuelle Elo-Zahl 2598 (August 2014)
Beste Elo-Zahl 2623 (Juli 2009)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

K. Humpy (Koneru Humpy; * 31. März 1987 in Gudivada bei Vijayawada, Andhra Pradesh) ist eine indische Schachspielerin.

Ihr ursprünglicher Name ist Hampi, den ihre Eltern aber später in Humpy änderten. Sie erlernte das Schachspiel im Alter von fünf Jahren von ihrem Vater K. Ashok, der später seinen Beruf als Chemielehrer aufgab, um sich ganz der Förderung seiner Tochter zu widmen.

Sie gewann mehrere Jugendweltmeistertitel der Mädchen in verschiedenen Altersklassen: 1997 (U10 in Cannes), 1998 (U12 in Oropesa del Mar), 2000 (U14 in Oropesa del Mar) sowie 2001 die Juniorenweltmeisterschaft (U20) der Frauen in Athen. 1999 gewann sie in Sangli die Commonwealth-Meisterschaft der Mädchen U18 und 2000 in Mumbai die Juniorenmeisterschaft von Asien. 2000 und 2002 gewann sie jeweils die Frauenmeisterschaft von Großbritannien, an der auch Spielerinnen aus dem Commonwealth teilnehmen konnten.

Den Titel einer Frauengroßmeisterin erhielt sie 2001, den Großmeistertitel der Männer 2002. Ihre erste von drei erforderlichen Normen für diesen Titel hatte sie bereits im Juni 2001 bei einem Turniersieg in Budapest erzielt. Bei der Schachweltmeisterschaft der Frauen 2004 in Elista erreichte Humpy das Halbfinale.

Im Juli 2005 gewann sie den Nord-Ural-Cup, ein stark besetztes Frauenturnier in Krasnoturjinsk, bei dem sie Weltmeisterin Antoaneta Stefanowa und Europameisterin Alexandra Kostenjuk hinter sich lassen konnte. Bei der Frauen-Weltmeisterschaft 2008 in Naltschik scheiterte sie im Halbfinale nach Tie-Break an Hou Yifan. Im März 2009 gewann sie den FIDE Women's Grand Prix in Istanbul mit 8,5 Punkten aus 11 Partien.

Bei der Turnierserie FIDE Women's Grand Prix 2011-2012 belegte sie hinter der amtierenden Weltmeisterin Hou Yifan den zweiten Platz. Im Falle einer erfolgreichen Titelverteidigung Hou Yifans bei der Schachweltmeisterschaft der Frauen 2012 wäre Humpy somit Herausforderin des Zweikampfs um den Weltmeisterinnentitel 2013 geworden. Da Hou Yifan jedoch den Titel an Anna Uschenina verlor, wurde die Chinesin als Grand-Prix-Siegerin selbst zur Herausforderin.

Sie belegt derzeit (Juni 2013) den zweiten Platz der Frauenweltrangliste. Nach Judit Polgár ist Humpy die zweite Frau überhaupt, die eine Elo-Zahl von über 2600 Punkten erspielen konnte.

K. Humpy wurde 2004 mit dem Arjuna Award 2003 ausgezeichnet. Ihre jüngere Schwester K. Chandra Hawsa (* 1988) ist ebenfalls Schachspielerin.

Weblinks[Bearbeiten]