K. Sasikiran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KrishnanSasikiran12.jpg
K. Sasikiran bei der Schacholympiade 2012 in Istanbul
Name Krishnan Sasikiran
Verband IndienIndien Indien
Geboren 7. Januar 1981
Madras
Titel Internationaler Meister (1999)
Großmeister (2000)
Aktuelle Elo-Zahl 2682 (Dezember 2014)
Beste Elo-Zahl 2720 (Mai 2012)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

K. Sasikiran (Krishnan Sasikiran; tamilisch கிருஷ்ணன் சசிகிரண், * 7. Januar 1981 in Madras) ist ein indischer Schachspieler.

Leben[Bearbeiten]

„Sasi“, wie er mit Spitznamen genannt wird, kommt wie V. Anand aus Chennai, dem früheren Madras, in Tamil Nadu. Sasikiran lernte Schach von seinem Vater S. Krishnan erst als er zehn Jahre alt war. Der internationale Erfolg von V. Anand machte Schach in Indien, besonders in Tamil Nadu, populär und beeinflusste damit Sasikirans schachliche Entwicklung.

Erfolge[Bearbeiten]

1995 wurde er indischer U18-Meister. 1996 siegte er bei der Commonwealth-U18-Meisterschaft in Kalkutta. 1997 gewann er die Offene Britische U20-Meisterschaft (die Offene Britische U21-Meisterschaft gewann er 1998, 1999 und 2002). 1998 erhielt er den Titel Internationaler Meister, 1999, 2002 und 2003 wurde er indischer Einzelmeister. Im Jahre 2000 bei der Commonwealth-Meisterschaft im indischen Sangli, die er gewann, erzielte er seine letzte Norm für den Großmeistertitel, den er noch im selben Jahr verliehen bekam. 2001 gewann er das Hastings-Schachturnier und ein Zonenturnier in Colombo, 2002 in Raipur und Qingdao. 2003 gewann er in Doha den Titel des Asienmeisters sowie den Politiken Cup in Kopenhagen und das International Open in Bikaner. 2005 teilte er sich den ersten Platz mit Jan Timman beim Siegeman-Turnier in Kopenhagen und Malmö. Bei den Asienspielen 2006 gewann er mit der indischen Nationalmannschaft die Goldmedaille (mit einer persönlichen Elo-Performance von 2925). Die Regierung von Tamil Nadu überreichte ihm für diesen Erfolg einen Scheck über 2 Millionen Indische Rupien (circa 35.000 € zur damaligen Zeit). Im Dezember 2008 gewann er ein Turnier der Kategorie 16 in Pamplona.

Im Januar 2007 war er der zweite Inder nach Anand, der eine Elo-Zahl von 2700 erreicht hat. Seine bisher höchste Weltranglistenposition war der 21. Platz im April 2006 und im Januar 2007.

2002 wurde er mit dem Arjuna Award in der Kategorie Schach ausgezeichnet.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Sasikiran nahm seit 1998 an allen zehn Schacholympiaden teil.[1][2] Am erfolgreichsten war er 2014, als er mit der Mannschaft den dritten Platz belegte und in der Einzelwertung den zweiten Platz am zweiten Brett erreichte.[3] Er nahm außerdem an den Mannschaftsweltmeisterschaften 2010 und 2011 teil (und erreichte 2010 mit der Mannschaft den dritten Platz)[4], ebenso an allen sieben asiatischen Mannschaftsmeisterschaften seit 1999 (die er 2005 und 2009 mit Indien gewann)[5], den Schachwettbewerben der Asienspiele 2006 und 2010[6] sowie den Schachwettbewerben der Hallen-Asienspiele 2007 und 2009[7].

Vereine[Bearbeiten]

Mit der Mannschaft Petroleum Sports Promotion Board wurde er viermal indischer Meister (1999, 2000, 2001 und 2003) und gewann 2014 den asiatischen Vereinspokal.[8] Er spielt auch in der spanischen und französischen (für die Association Cannes-Echecs) Mannschaftsmeisterschaft. In Kroatien spielt er am Spitzenbrett des ŠK Zagreb, mit dem er 2007 und 2008 kroatischer Mannschaftsmeister wurde. Beim European Club Cup 2007 in Kemer hatte er für Zagreb an Brett 1 spielend mit 6 aus 7 das beste Ergebnis aller Spieler am Spitzenbrett.[9] Mit dem Novoborský ŠK gewann er 2012, 2013 und 2014 die tschechische Mannschaftsmeisterschaft[10] und 2013 den European Club Cup[9]. In China spielt er seit 2012 für Wuxi Huafang Construction, in Russland spielte er 2012 und 2013 für Navigator Moskau.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. K. Sasikirans Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  2. Ergebnisse der indischen Mannschaft bei der Schacholympiade 2014 auf chess-results.com
  3. Brettpreise bei der Schacholympiade 2014 auf chess-results.com
  4. K. Sasikirans Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  5. K. Sasikirans Ergebnisse bei asiatischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  6. K. Sasikirans Ergebnisse bei Asienspielen auf olimpbase.org (englisch)
  7. K. Sasikirans Ergebnisse bei Hallen-Asienspielen auf olimpbase.org (englisch)
  8. K. Sasikirans Ergebnisse bei asiatischen Vereinspokalen auf olimpbase.org (englisch)
  9. a b K. Sasikirans Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  10. K. Sasikirans Ergebnisse in der tschechischen Extraliga auf olimpbase.org (englisch)
  11. K. Sasikirans Ergebnisse bei russischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)