K3-Fleisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als K3-Fleisch werden umgangssprachliche für den Menschen ungenießbare oder aus kommerziellen Gründen nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Schlachterzeugnisse bezeichnet, welche als K3-Material im Handel sind. Als Lebensmittel wird der Umgang mit ihnen durch die Verordnung (EG) Nr. 852/2004 über Lebensmittelhygiene bestimmt. Zu unterscheiden sind Lebensmittelabfälle, welche entsorgt werden müssen, und Erzeugnisse, welche für die Fütterung bestimmter Tierarten geeignet sind.

Produkte[Bearbeiten]

  • Lebensmittel, die aus kommerziellen Gründen nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind (z. B. fast alle Innereien), obwohl sie prinzipiell genusstauglich sind.
  • Lebensmittel, welche nicht mehr für den menschlichen Verzehr geeignet sind (z. B. Verpackungsmängel, Verstoß gegen Temperaturvorschriften). Ausnahme ist Fleisch, welches aus seuchenhygenischen oder gesundheitsgefährdenden Gründen für ungeeignet erklärt wurde.
  • Genussuntaugliche Teile (Horn, Huf, Haut, Geschlechtsorgane, Blasen)
  • Blut, außer von Wiederkäuern

Quellen[Bearbeiten]