KC Rebell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Rebellismus
  DE 33 15.06.2012 (1 Wo.)
  CH 97 17.06.2012 (1 Wo.)
Banger rebellieren
  DE 2 17.05.2013 (3 Wo.)
  AT 5 17.05.2013 (3 Wo.)
  CH 6 19.05.2013 (2 Wo.)
Rebellution
  DE 1 13.06.2014 (… Wo.)
  AT 3 13.06.2014 (5 Wo.)
  CH 2 08.06.2014 (6 Wo.)
Singles[1]
Kanax in Paris (ft. Farid Bang)
  DE 60 29.03.2013 (1 Wo.)
  AT 66 29.03.2013 (1 Wo.)
Kanax in Moskau (ft. Farid Bang)
  DE 32 18.04.2014 (1 Wo.)
  AT 43 18.04.2014 (1 Wo.)
  CH 37 13.04.2014 (1 Wo.)
Hayvan (ft. Summer Cem)
  DE 78 16.05.2014 (… Wo.)
Egoist (feat. Kollegah)
  DE 65 13.06.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

KC Rebell (* 26. Januar 1988; bürgerlich Hüseyin Köksecen) ist ein deutscher Rapper kurdischer Abstammung aus Essen im Ruhrgebiet.

Biografie[Bearbeiten]

Anfang 2006 haben KC Rebell und PA Sports gemeinsam das Duo „SAW“ (Schwarz auf Weiß) gegründet. Sie tourten im Jahre 2007 mit Snaga & Pillath durch ganz Deutschland.

Im Mai 2009 veröffentlichten KC Rebell und PA Sports über Shrazy Records ihr Album „Kinder des Zorns“. Die Zusammenarbeit zwischen SAW und dem Label Shrazy Records lief im Nachhinein nicht wie erhofft, so dass SAW nach fünf Monaten das Label verließ.

Ende 2009 veröffentlichte KC Rebell mit PA Sports und Manuellsen die Videosingle „Grausam“. Zu dieser Zeit stand er bei Pottweiler Entertainment unter Vertrag, bis er sich entschloss, sich seiner Solokarriere zu widmen und im April 2011 zum Plattenlabel von PA Sports "Life Is Pain" wechselte.

Am 27. Mai 2011 wurde das Debütalbum „Derdo Derdo“ (kurdisch: "Probleme, Probleme" oder auch "Seelenschmerz") von KC Rebell veröffentlicht.[2]

Mit der Veröffentlichung des Musikvideos zu Kurdistan hat KC Rebell für viel Aufruhr gesorgt, so dass die Lage der Kurden in der Türkei zumindest unter seinen Anhängern und Fans wieder für Diskussionsstoff sorgte.[3]

Seit dem 14. März 2013 ist bekannt, dass KC Rebell bei dem Label Banger Musik unter Vertrag steht. [4]

Diskografie[Bearbeiten]

Veröffentlichung Titel Anmerkungen Cover
2006 Schwarz auf weiß Mixtape mit PA Sports als SAW
2008 Kinder des Zorns Album mit PA Sports als SAW
2011 Hoodmoney Album mit PA Sports als SAW
2011 Derdo Derdo
2012 Rebellismus WPE 036 KC Rebell - Rebellismus - Cover.jpg
2013 Banger rebellieren
2014 Rebellution

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Deutschland - Österreich - Schweiz
  2. Kcrebell.com: KC Rebells Homepage. Abgerufen am 1. April 2012.
  3. ThugLife: Kritik Kurdistan (Single). Abgerufen am 1. April 2012.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Formatwww.pushatv.de: Banger Musik: "Hat Zuwachs bekommen!" Abgerufen am 2014-15-01.

Weblinks[Bearbeiten]