KDX-II-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chungmugong Yi Sunshin destroyer

Korea SudSüdkorea Allgemeine Informationen
Wasserverdrängung: 5000 t
Länge: 150 m
Breite: 17 m
Antrieb: CODOG
Höchstgeschwindigkeit: 30 kn (56 km/h)
Besatzung: 200

Die KDX-II-Klasse, was für Korean Destroyer Experimental steht, oder auch nach dem Typschiff Choongmoogong Yi Soon Shin Klasse benannt, ist eine sechs Schiffe umfassende Klasse von Zerstörern der südkoreanischen Marine.

Allgemein[Bearbeiten]

Diese Klasse von Schiffen ist ein Teil des dreistufigen KDX-Programms, an dessen Ende die südkoreanische Marine über die Fähigkeit verfügen wird, weltweit zu operieren. Außerdem soll die einheimische Werft- und Rüstungsindustrie gefördert werden, weshalb alle Schiffe des KDX-Programms in Südkorea gebaut werden. Auch ein Teil der Waffensysteme stammt aus südkoreanischer Fertigung.

Während es sich beim Projekt KDX-I um relativ kleine einfach gestaltete Schiffe handelt, stellen die KDX-II wesentlich fortschrittlichere Schiffe dar. Die Schiffe der letzten Stufe des KDX-Programms befinden sich erst im Bau, sie werden jedoch mit einer Verdrängung von über 9000 t und mit ihren modernsten Waffen- und Elektroniksystemen die weitaus komplexesten und kampfstärksten Schiffe der südkoreanischen Marine darstellen.

Technik[Bearbeiten]

Mit einer Länge von 150 m, einer Breite von 17 m und einer Verdrängung von ca. 5000 t sind sie wesentlich größer als die Schiffe der KDX-I Klasse. Im Gegensatz zur Vorgängerklasse wurde auch zum ersten Mal die Stealth-Technik angewendet. Dies soll die Radar- und Infrarotsignatur auf ein Minimum reduzieren, eine komplette Unsichtbarkeit, wie es oft in verschiedenen Medien suggeriert wird, ist jedoch nicht möglich.

Als Antrieb dient ein so genannter CODOG-Antrieb, was für „Combined Diesel or Gas“ steht. Das heißt, dass für Langsamfahrt 2 Dieselmotoren von je ca. 10.000 PS verwendet werden, während für höhere Geschwindigkeiten die beiden Dieselmotoren abgeschaltet werden und zwei Gasturbinen vom Typ LM2500 den Antrieb übernehmen. Diese werden von General Electric hergestellt und leisten je über 30.000 PS.

Daneben ist auch eine umfangreiche elektronische Ausstattung eingerüstet, wobei das zweidimensionale Radarsystem AN/SPS-49(V)5 von Raytheon das Kernstück bildet.

Bewaffnung[Bearbeiten]

Das wohl wichtigste Element der Bewaffnung ist das MK 41 Vertical Launching System mit 32 Zellen. Dieses ist in der Lage Mittelstrecken-Luftabwehrraketen vom Typ SM-2 zu verschießen. Daneben ist es auch für den Einsatz weiterer Lenkflugkörper ausgelegt. Ob diese jedoch auch eingerüstet und beschafft wurden, ist nicht bekannt.

Zur Nahbereichsluftabwehr ist ein Starter für RIM-116 Rolling Airframe Missile sowie ein Goalkeeper Nahbereichs-Luftabwehrgeschütz eingerüstet.

Zur U-Bootjagd stehen zudem zwei Dreifachtorpedorohre im Kaliber 324 mm zur Verfügung. Zudem gehören noch zwei Vierfachstarter für RGM-84 Harpoon sowie ein Mark-45-Leichtgewichtsgeschütz im Kaliber 127 mm zur Ausstattung.

Schiffsliste[Bearbeiten]

Schiffsnummer Name Stapellauf Indienststellung
DDH 975 Choongmoogong Yi Soon Shin 22. Mai 2002 2. Dezember 2003
DDH 976 Munmudaewang 11. April 2003 30. September 2004
DDH 977 Daejoyeong 12. November 2003 30. Juni 2005
DDH 978 Wang Geon 4. Mai 2005 10. November 2006
DDH 979 Kang Gamchan 16. März 2006 2. April 2007
DDH 981 Choi Young 20. Mai 2006 24. November 2007

Weblinks[Bearbeiten]