KHTML

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KHTML
Entwickler KDE
Betriebssystem Plattformunabhängig
Programmier­sprache C++
Kategorie HTML-Rendering
Lizenz LGPL
www.konqueror.org

KHTML ist eine freie HTML-Rendering-Engine, die vom KDE-Projekt entwickelt wurde. Sie wird vorrangig in Webbrowsern wie Konqueror eingesetzt und diente als Grundlage für WebKit. KHTML ist in C++ geschrieben und unterliegt der GNU Lesser General Public License (LGPL).

Unterstützte Technologien[Bearbeiten]

KHTML unterstützt folgende Technologien:

In die Praxis eingeführt wurde KHTML mit KDE Version 2.0.

KHTML auf anderen Plattformen[Bearbeiten]

Als freie Software kann KHTML auch von anderen Herstellern für eigene Browser eingesetzt werden. Apple benutzt in seinem Webbrowser Safari die Layout-Engine WebKit, die aus WebCore, einer Abspaltung von KHTML (KDE 3.0.2), und JavaScriptCore, einer Abspaltung von KJS besteht. Nokia setzt einen WebCore-basierten Browser auf der dritten Generation seiner Symbian-Smartphones (Series 60) ein. Mehrere andere Projekte verwenden KHTML oder basieren auf KHTML. Siehe dazu iCab, OmniWeb und Shiira.

Weitere Details[Bearbeiten]

KHTML bestand als erste Rendering-Engine seit Version 3.5 den sogenannten Acid2-Test, welcher für eine korrekte Darstellung sowohl höchste Standardkonformität als auch korrekten Umgang mit fehlerhaftem HTML- und CSS-Code erfordert.

Weblinks[Bearbeiten]