KOffice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KOffice
Koffice Logo.svg
Bildschirmfoto von KPresenter
Bildschirmfoto von KPresenter
Basisdaten
Maintainer Calligra-Entwickler (Version 2.3)[1],
Thomas Zander (ab 2.4)[2]
Entwickler KDE
Aktuelle Version 2.3.3[3]
(März 2011)
Betriebssystem Linux, Unix, Windows (ab Version 2)
Programmier­sprache C++
Kategorie Office-Paket
Lizenz LGPL, GPL u. a. (Freie Software)
Deutschsprachig ja, mehrsprachig
koffice.org

KOffice war ein freies Bürosoftware-Paket von KDE, welches mit OpenOffice.org und Microsoft Office verglichen werden kann und das OpenDocument-Format verwendet.

Das Office-Paket beinhaltet Programme für Textverarbeitung (KWord), eine Tabellenkalkulation (KSpread), ein Präsentationsprogramm (KPresenter), Flussdiagramme (Kivio) und ein Vektorgrafikprogramm (Karbon14). Außer KWord sollten sie ab Version 2.4 unter neuen Namen firmieren.[4]

Im Zuge einer Aufspaltung des Projekts in KOffice und Calligra Suite wurden die Programme für Datenbank (Kexi), Projektverwaltung (KPlato) und Mal- und Bildbearbeitungsprogramm (Krita) aus KOffice entfernt und werden seit Version 2.4 – mitunter mit neuen Namen – als Teil von Calligra entwickelt.

Im September 2012 wurde KOffice ohne formelle Ankündigung eingestellt.

Programme[Bearbeiten]

Für die noch bis KOffice 2.3 enthaltenen, aber nun entfernten Komponenten, siehe → Calligra Suite.

Textverarbeitung[Bearbeiten]

Bildschirmfoto von KWord

KWord dient zur Textverarbeitung und zum Desktop-Publishing. Im Textverarbeitungsprogramm können neben Fließtext auch Frames (Rahmen) eingesetzt werden, um einzelne Komponenten genau zu platzieren. Eine Besonderheit ist derzeit noch die Fähigkeit der Textverarbeitung PDF-Dokumente nicht nur ausgeben, sondern auch lesen und weiterverarbeiten zu können (Seit Version 1.3). Je nach Vorlage entspricht die Umsetzung hierbei mehr oder weniger dem Original.

Tabellenkalkulation[Bearbeiten]

Bildschirmfoto von KSpread

KSpread (künftig KCells)[4] ist die Tabellenkalkulation des Pakets. Man kann damit neben dem Anlegen von Tabellen auch komplexe mathematische Formeln und Statistiken erstellen.

Präsentation[Bearbeiten]

Mit KPresenter (künftig Showcase)[4] können Präsentationen mit Bildern, Effekten bei Seitenwechsel und Animationen erstellt werden.

Zeichnungen[Bearbeiten]

Karbon14 (künftig Artwork)[5] ist das Vektorgrafikprogramm von KOffice.

Flussdiagramme[Bearbeiten]

Kivo ist ein Programm zum Zeichnen von Flussdiagrammen. Es wurde ursprünglich von der Firma theKompany entwickelt und später unter die GNU General Public License gestellt. Nach diesem Schritt wurde es eine Komponente von KOffice.

Geschichte[Bearbeiten]

Ihren Anfang nahm die Entwicklung von KOffice 1997 mit KPresenter; KWord folgte 1998. 1999 erwähnte ein damaliger Microsoft-Mitarbeiter KOffice bei einem großen Zivilprozess, den die USA gegen den Konzern anstrengten, als Beispiel für Konkurrenzprodukte im Bereich von Büroanwendungen. 2000 kam die erste offizielle Veröffentlichung als Teil von KDE 2.0, 2001 folgte 1.1 und 2002 Version 1.2.

Seit der KOffice-Version 1.4 vom 21. Juni 2005 können die erstellten Dateien in den offenen XML-Formaten der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) gespeichert werden, welche auch von OpenOffice.org oder LibreOffice benutzt werden. Dies soll den Datenaustausch vereinfachen. Version 1.4 von KOffice nutzte das neue Format noch nicht standardmäßig, weil die Unterstützung dafür noch nicht ausgereift und umfassend genug war. Seit der am 11. April 2006 veröffentlichten Version 1.5 werde die OpenDocument-Formate als Voreinstellung beim Speichern von Dateien verwendet.

Nach etwa dreijähriger Entwicklungszeit erschien im Mai 2009 die erste Veröffentlichung von Version 2.0, die auf Qt4 und KDE Platform 4 aufbaut und auch auf Windows und Mac OS X lauffähig ist. Diese Version wurde grundlegend überarbeitet, wobei es eine Entwicklungs- und Test-Version darstellte, der noch einige Funktionen fehlten und die noch nicht für Endanwender empfohlen wurde. Somit war die Version 2.0 ähnlich den ersten KDE4-Versionen eher als ein Grundgerüst und eine Vorschau auf spätere Versionen zu verstehen.[6] Auch mit Version 2.1 wurde noch keine Funktionsgleichheit mit Version 1.6 erreicht.[7] Die erste stabile von KOffice 2, die auch für Endanwender geeignet ist, war Version 2.2 und wurde am 28. Mai 2010 veröffentlicht,[8] mit dieser Version wurde auch Kexi, die integrierte Datenbank, nach drei Jahren Entwicklung in KOffice 2 aufgenommen. Seit Version 2.2 ist Leseunterstützung für Microsofts XML-basiertes Dateiformat Office Open XML enthalten.

Abspaltung der Softwaresammlung und einzelner Anwendungen[Bearbeiten]

Nach einem lang andauernden Streit mit KWord-Entwickler Thomas Zander gab das übrige Entwicklerteam am 6. Dezember 2010 bekannt, dass KOffice ab Version 2.4 in Calligra Suite abgespalten werden soll. Dies soll vor allem den Wert der Software als Technologie-Plattform widerspiegeln. Mit der Umbenennung des gesamten Pakets geht auch eine Umbenennung einzelner Komponenten einher. KSpread wird in Tables, KPresenter in Stage, Kivio in Flow und KPlato in Plan umbenannt werden. KWord wurde zu einer neuen Anwendung namens Words abgespalten.[1]

Die 2.3-Serie von KOffice wurde vom Calligra-Team gepflegt.[1] Die Entwicklung für KOffice 2.4 wurde nach der Abspaltung von Thomas Zander praktisch alleine betrieben,[9] der wiederum zusätzlich zur Weiterentwicklung von KWord Derivate von KSpread, KPresenter und Karbon14 unter neuen Namen in den Entwicklungszweig von KOffice 2.4 aufgenommen hatte.[4] Alle anderen KOffice-2.3-Komponenten wurden ersatzlos entfernt.

Im September 2012 wurde die KOffice-Entwicklung eingestellt und Webseite durch einen Platzhalter ersetzt. Im Oktober 2012 wurde KOffice aus den KDE Quality Website Tools entfernt.[10]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: KOffice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Inge Wallin: Calligra Suite Goes Active (6. Dezember 2010, abgerufen 28. August 2011)
  2. KOffice-Eintrag bei KDE Projects
  3. http://www.koffice.org/news/announcements/koffice-2-3-3-update/
  4. a b c d README-Datei von KOffice 2.4
  5. http://www.koffice.org/artwork/
  6. Ankündigung zur Veröffentlichung von Version 2.0 auf dem offiziellen Blog zu KOffice, letzter Zugriff 31. Mai 2009
  7. Ankündigung zur Veröffentlichung von Version 2.1 auf dem offiziellen Blog zu KOffice, letzter Zugriff 25. November 2009
  8. Ankündigung zur Veröffentlichung von Version 2.2 auf dem offiziellen Blog zu KOffice, letzter Zugriff 30. Mai 2010
  9. https://projects.kde.org/projects/koffice/activity
  10. https://projects.kde.org/projects/websites/quality-kde-org/activity?from=2012-10-22