KV13

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

KV13
Grabmal von Bay (Schatzmeister)

Ort Tal der Könige
Entdeckungsdatum Seit Antike offen
Ausgrabung 1988 bis 1994 Hartwig Altenmüller
Vorheriges
KV12
Folgendes
KV14
Tal der Könige
KV13
Tal der Könige
(östliches Tal)

KV13 ist die Bezeichnung jenes altägyptischen Grabmals im Tal der Könige, welches für den Schatzmeister Bay errichtet wurde. Dieser war am Ende der 19. Dynastie einer der einflussreichsten Persönlichkeiten Ägyptens.

Architektur[Bearbeiten]

Isometrische Darstellung, Grundriss und Schnittzeichnung des Grabes

Die Grabanlage ist unfertig und besteht aus einem langen Gang, der zunächst in eine erste Halle führte. Es folgte ein weiterer Gang, in dem sich ein Sarkophag fand, und im hinteren Teil die eigentliche Grabkammer, in der ein weiterer Sarkophag steht.

Die Proportionen des Grabes sind fast identisch zu denen des Grabes von Königin Tausret (KV14), unter der Bay diente. Auch die Dekoration ist ähnlich. Es finden sich Szenen aus dem Totenbuch und Darstellungen des Bay vor Gottheiten. König Siptah ist mehrmals im Grab dargestellt, doch ist es immer Bay, der direkt vor den Gottheiten erscheint.

Belegung[Bearbeiten]

Bay wurde in dem Grab nie beigesetzt, da er am Ende seiner Karriere gestürzt wurde. Die Sarkophage, die sich hier fanden, gehören den Prinzen Amunherchepsef und Montherchepsef. Der Sarkophag des Amunherchepsef gehörte ursprünglich Königin Tausret.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Nicholas Reeves und Richard H. Wilkinson: The complete Valley of the Kings : tombs and treasures of Egypt’s greatest Pharaohs. Thames and Hudson, London 1996, ISBN 0-500-05080-5, S. 154.

Weblinks[Bearbeiten]

25.73944444444432.599444444444Koordinaten: 25° 44′ 22″ N, 32° 35′ 58″ O