Ka-her-ka (Neues Reich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ka-her-ka in Hieroglyphen
D28 D28
Z2

Ka-her-ka
K3-Ḥr-k3
(Der Monat) der Kas des Horus
N11
Z1 Z1 Z1 Z1
SA
x t
N5

4-nu-achet
4-nw-aḫt
Vierter Monat der Periode Achet

Ka-her-ka (griechisch Choiak; koptisch Koiak; arabisch Kiahk) war als Monat der Sachmet im ägyptischen Kalender die altägyptische Bezeichnung des vierten Monats der Jahreszeit Achet im ägyptischen Kalender und repräsentierte die Zeit von Anfang Oktober bis Anfang November.

Hintergrund[Bearbeiten]

Monatsbedeutung[Bearbeiten]

Alan Gardiner wie auch Richard Anthony Parker vermuten, dass der Monat Ka-her-ka im Laufe der Kalendergeschichte die Jahresform wechselte, weshalb sich Ka-her-ka ab der 19. Dynastie im Neuen Reich als Ka-her-ka vom fünften auf den vierten Monat verschob.

Ursache hierfür war die Koppelung von Sopdet an den heliakischen Aufgang von Sirius, der bis Ende des zweiten Jahrtausends v. Chr. langsam von Anfang Juni auf Anfang Juli wanderte und letztlich verantwortlich für die Verlagerungen der Monate war.

Fest der Isis-Riten[Bearbeiten]

In der griechisch-römischen Zeit wurde am 27. Choiak (23. Novembergreg. seit Augustus) das Fest des Auffindens des Unterschenkels von Osiris gefeiert. An diesem Tag erschuf Osiris die Gottheit Nemti in Form eine Made aus Silber, die am Kopf eines Rindes befestigt ist.

Am ersten Tag des Monats Ta-abet feierten die Ägypter das Horus-Fest, bei dem die Zeugung des Horus zelebriert wurde. Einen Tag zuvor, am 30. Ka-her-ka, fand das Fest der Wiedergeburt von Osiris statt, dessen Wiederauferstehung am Abend des 29. Ka-her-ka in allen Tempeln mit dem Betreten der heiligen Barke des Osiris feierlich eröffnet und mit den ersten Sonnenstrahlen des 1. Ta-abet beendet wurde.

In griechisch-römischer Zeit kam im Zuge der Osiris-Mysterien der 29. Ka-her-ka als Kikellia-Fest hinzu. Für die Ptolemäer stellten die Feierlichkeiten im Rahmen der Osiris-Mysterien die wichtigsten Feiertage dar.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Helck, Eberhard Otto: Kleines Lexikon der Ägyptologie. Harrassowitz, Wiesbaden 1999, ISBN 3-447-04027-0, S. 191.
  • Rolf Krauss: Sothis- und Monddaten: Studien zur astronomischen und technischen Chronologie Altägyptens, Gerstenberg, Hildesheim 1985, ISBN 3-8067-8086-X (formal falsche ISBN)
  • Richard-Anthony Parker: The calendars of ancient Egypt, Chicago Press, Chicago 1950
  • Siegfried Schott: Altägyptische Festdaten, Verlag der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz/Wiesbaden 1950