Kabanos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Cabanossi und Kabanos überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Gruß, Deirdre (Diskussion) 12:19, 4. Okt. 2012 (CEST)
Kabanosy – polnische Spezialität

Kabanos (Plural: Kabanosy) ist der Name einer traditionellen polnischen Brühwurst, die aus gepökeltem Schweinefleisch hergestellt und heiß geräuchert wird. Ein Kabanos ist relativ dünn und hat meist eine Länge von rund 70–80 cm. Zum Räuchern wird er in der Mitte über eine Stange gehängt, sodass sich zwei etwa 35–40 cm lange Abschnitte mit nebeneinander liegenden Enden ergeben, die durch einen Bogen verbunden sind.

Das Fleisch für Kabanosy stammt von speziell gemästeten Schweinen. Kabanosy zeichnen sich unter anderem durch ihre Sprödigkeit bei zugleich relativ hohem Fettanteil aus. In ihrer heutigen Form wurden die Würste in den 1920er Jahren in Polen entwickelt. In der EU ist sie seit Oktober 2011 als garantiert traditionelle Spezialität geschützt.[1]

Der Name „Kabanosy“ verweist auf den wesentlich älteren, in Nordostpolen und Litauen gebräuchlichen Ausdruck kaban für hauptsächlich mit Kartoffeln gemästete Schweine, deren Muskelfleisch besonders durchwachsen ist. Der Ausdruck findet sich auch bei Adam Mickiewicz – etwa im Pan Tadeusz (1834) – und ist wahrscheinlich südosteuropäischen Ursprungs.

Siehe auch[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Vgl. Eur-lex.europa.eu – Durchführungsverordnung für Kabanosy, 20. Oktober 2011.