Kabinett Erdoğan I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Begriff Kabinett Erdoğan I wird die vom 14. März 2003 bis 29. August 2007 amtierende 59. Regierung der Republik Türkei unter Recep Tayyip Erdoğan bezeichnet. Das nachfolgende Kabinett ist das Kabinett Erdoğan II, dass erneut unter der Führung Recep Tayyip Erdoğans steht. Alle Minister des Kabinetts sind Mitglieder der Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP).

Minister[Bearbeiten]

59. Regierung der Republik Türkei
Kabinett Erdoğan I – 14. März 2003 bis 29. August 2007
deutsche Amtsbezeichnung türkische Amtsbezeichnung[1] Amtsinhaber[1] Partei
Ministerpräsident Başbakan Recep Tayyip Erdoğan AKP
Stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Auswärtige Angelegenheiten Başbakan Yardımcısı ve Dışişleri Bakanı Abdullah Gül AKP
Stellvertretender Ministerpräsident und Staatsminister Devlet Bakanı ve Başbakan Yardımcısı Abdullatif Şener AKP
Stellvertretender Ministerpräsident und Staatsminister Devlet Bakanı ve Başbakan Yardımcısı Mehmet Ali Şahin AKP
Staatsminister Devlet Bakanı Mehmet Aydın AKP
Staatsminister Devlet Bakanı Beşir Atalay AKP
Staatsminister Devlet Bakanı Ali Babacan AKP
Staatsminister Devlet Bakanı Kürşat Tüzmen AKP
Staatsminister Devlet Bakanı Nimet Çubukçu AKP
Justizminister Adalet Bakanı Cemil Çiçek - (Fahri Kasırga Übergangsminister.) AKP
Minister für Nationale Verteidigung Millî Savunma Bakanı Mehmet Vecdi Gönül AKP
Minister für Innere Angelegenheiten İçişleri Bakanı Abdülkadir Aksu - (Osman Güneş Übergangsminister.) AKP
Finanzminister Maliye Bakanı Kemal Unakıtan AKP
Minister für Nationale Bildung Millî Eğitim Bakanı Hüseyin Çelik AKP
Minister für Bauwesen und Besiedlung Bayındırlık ve İskan Bakanı Faruk Nafız Özak AKP
Gesundheitsminister Sağlık Bakanı Recep Akdağ AKP
Verkehrsminister Ulaştırma Bakanı Binali Yıldırım - (İsmet Yılmaz Übergangsminister.) AKP
Minister für Landwirtschaft und Dorfangelegenheiten Tarım ve Köyişleri Bakanı Mehmet Mehdi Eker AKP
Minister für Arbeit und Soziale Sicherheit Çalışma ve Sosyal Güvenlik Bakanı Murat Başesgioğlu AKP
Minister für Industrie und Handel Sanayi ve Ticaret Bakanı Ali Coşkun AKP
Minister für Energie und Naturschätze Enerji Ve Tabi Kaynaklar Bakanı Mehmet Hilmi Güler AKP
Minister für Kultur und Tourismus Kültür ve Turizm Bakanı Atilla Koç AKP
Minister für Umwelt und Wald Çevre ve Orman Bakanı Osman Pepe AKP

Übergangsregierung[Bearbeiten]

Eine Besonderheit des türkischen Verfassungsrechts liegt in der Form der Übergangsregierung (Vorläufiger Ministerrat). So müssen die Minister für Inneres, Justiz und Verkehr vor allgemeinen Wahlen zurücktreten. Deren Posten werden dann vom Ministerpräsidenten an parteilose Politiker vergeben. Diese Übergangsregierung bleibt dann solange im Amt, bis das neugewählte Parlament zusammentritt. Mit dieser Vorschrift soll ein unparteiischer Verlauf der Parlamentswahlen gewährleistet werden. Diese Übergangsminister haben nach dieser kurzen, meist 2-3 Monate dauernden, Amtszeit einen Anspruch auf eine Ministerrente. Dieser Umstand wird kritisiert.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Büro des Ministerpräsidenten - Generaldirektion für Presse und Informationen: Mitglieder der 59. Regierung der Republik Türkei abgerufen am 17. August 2008
  2. İsmet Paşa 3 saat garda bekledi diye, her seçim öncesi üç bakan görevden alınıyor, Zaman online, abgerufen am 8. Mai 2007