Kabinett Hatoyama Ichirō I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hatoyama bei seiner Wiederwahl ins Shūgiin 1953 im 1. Wahlkreis Tokio

Das erste Kabinett Hatoyama regierte den Staat Japan unter Führung von Premierminister Hatoyama Ichirō vom 10. Dezember 1954 bis zum 19. März 1955.

Das Kabinett bei Amtsantritt

Hatoyama, der nach der Aufhebung des Ämterverbots der Besatzungsbehörden und einem Schlaganfall in die Politik zurückgekehrt war, hatte 1953 mit seinen Anhängern für ein Misstrauensvotum gegen Premierminister Yoshida Shigeru gestimmt. Zu den daraus resultierenden Neuwahlen verließ er die Liberale Partei und begründete die Liberale Partei Japans. Die Yoshida-Liberalen (199 Sitze) verfehlten zwar ohne die Hatoyama-Liberalen (35 Sitze) die absolute Mehrheit; aber Yoshida bildete zunächst eine Minderheitsregierung, sein fünftes Kabinett. Sein Führungsstil führte aber immer mehr zu Widerstand auch in den eigenen Reihen, und im Herbst 1954 brachen weitere Teile der Liberalen Partei weg und beteiligten sich gemeinsam mit der Kaishintō (Fortschrittspartei) und den Hatoyama-Liberalen an der Gründung der Demokratischen Partei Japans. Als am 7. Dezember ein Misstrauensvotum gegen Yoshida beantragt wurde, trat sein Kabinett zurück, da es sich absehbar nicht auf eine Mehrheit im Shūgiin stützen konnte. Zwei Tage später, am 9. Dezember, wurde Hatoyama durch die Unterstützung beider Flügel der Sozialistischen Partei Japans – mit der Ankündigung baldiger Neuwahlen – gegen den Liberalen Ogata Taketora zum Premierminister gewählt und am folgenden Tag formal ernannt. Dem Kabinett gehörten zwölf Shūgiin- und drei Sangiin-Abgeordnete an, außerdem zwei Nichtmitglieder des Parlaments.

Bereits am 24. Januar 1955 löste Hatoyama das Shūgiin in der sogenannten ten no koe kaisan („Stimme-des-Himmels-Auflösung“) auf. Aus den Neuwahlen gingen die Demokraten als klar stärkste Partei, aber ohne absolute Mehrheit hervor. Am 19. März stellte Hatoyama sein zweites Kabinett vor, erneut eine Minderheitsregierung.

Staatsminister[Bearbeiten]

Kabinett Hatoyama – vom 10. Dezember 1954 bis zum 19. März 1955
Amt Name Kammer Fraktion Faktion/Herkunft
Premierminister Hatoyama Ichirō Shūgiin Demokratische Partei Japans Hatoyama
Vizepremierminister
Außenminister
Shigemitsu Mamoru Shūgiin Demokratische Partei Japans Ex-Kaishintō
Justizminister Hanamura Shirō Shūgiin Demokratische Partei Japans Hatoyama
Finanzminister Ichimada Hisato
Kultusminister Andō Masazumi Shūgiin Demokratische Partei Japans Hatoyama
Sozialminister Tsurumi Yūsuke Sangiin Demokratische Partei Japans Ex-Kaishintō, Miki
Minister für Landwirtschaft und Forsten Kōno Ichirō Shūgiin Demokratische Partei Japans Hatoyama
Minister für Internationalen Handel und Industrie Ishibashi Tanzan Shūgiin Demokratische Partei Japans Ishibashi
Verkehrsminister Miki Bukichi Shūgiin Demokratische Partei Japans Ex-Kaishintō, Miki
Postminister Takechi Yūki Shūgiin Demokratische Partei Japans Kishi
Arbeitsminister Chiba Saburō Shūgiin Demokratische Partei Japans Ex-Kaishintō
Bauminister Takeyama Yūtarō Shūgiin Demokratische Partei Japans Ex-Kaishintō, Miki
Vorsitzender der Nationalen Kommission für Öffentliche Sicherheit Ōasa Tadao Shūgiin Demokratische Partei Japans Ex-Kaishintō
Leiter der Behörde für Verwaltungsaufsicht
Leiter der Behörde für Selbstverwaltung
Nishida Takao Sangiin Demokratische Partei Japans Ex-Kaishintō
Leiter der Behörde zur Entwicklung Hokkaidōs Miyoshi Hideyuki Sangiin Demokratische Partei Japans Kishi
Leiter der Verteidigungsbehörde Ōmura Seiichi Shūgiin Demokratische Partei Japans Kishi
Leiter der Wirtschaftsberatungsbehörde Takasaki Tatsunosuke

Anmerkung: Die Faktionen waren anders als später in der LDP noch informelle Gruppierungen ohne feste Ämter oder Institutionen.

Weitere Positionen, Staatssekretäre[Bearbeiten]

Staatssekretäre im ersten Kabinett Hatoyama
Amt Name Kammer Fraktion Faktion/Herkunft
Kabinettssekretariat, Legislativbüro
Leiter des Kabinettssekretariats Nemoto Ryūtarō Shūgiin Demokratische Partei Japans Hatoyama
Stellvertretende Leiter des Kabinettssekretariats Matsumoto Takizō Ex-Kaishintō
Tanaka Eiichi
ab 28. Januar 1955
Inoue Takuichi
Leiter des Legislativbüros des Kabinetts Hayashi Shūzō
ab 11. Dezember 1954
Parlamentarische Staatssekretäre (seimujikan)
ab 14. Dezember 1954
Justiz Sakurauchi Yoshio Shūgiin Demokratische Partei Japans
Auswärtiges Tokonami Tokuji Shūgiin Demokratische Partei Japans
Finanzen Endō Saburō Shūgiin Demokratische Partei Japans
Kultur Odaka Toshirō Shūgiin Demokratische Partei Japans Hatoyama
Soziales Nakagawa Shunji Shūgiin Demokratische Partei Japans
Landwirtschaft und Forsten Naitō Tomoaki Shūgiin Demokratische Partei Japans Ex-Kaishintō
Handel und Industrie Yamamoto Katsuichi Shūgiin Demokratische Partei Japans
Verkehr Hamachi Bumpei Shūgiin Demokratische Partei Japans
Post Kojima Tetsuzō Shūgiin Demokratische Partei Japans
Arbeit Shiga Kenjirō Shūgiin Demokratische Partei Japans Ex-Kaishintō
Bau Tanaka Shōji Shūgiin Demokratische Partei Japans
Verwaltungsaufsicht Katō Takazō (?, 加藤高蔵) Shūgiin Demokratische Partei Japans Ex-Kaishintō
Entwicklung Hokkaidōs Kimura Fumio Shūgiin
Selbstverwaltung Andō Kaku Shūgiin Demokratische Partei Japans
Verteidigung Takahashi Teiichi Shūgiin Demokratische Partei Japans Ex-Kaishintō
Wirtschaftsberatung Murase Norichika (?, 村瀬宣親) Shūgiin Demokratische Partei Japans
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Hatoyama der Familienname, Ichirō der Vorname.

Weblinks[Bearbeiten]