Kabinett Reinert I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Kabinett Reinert I bezeichnet man die saarländische Landesregierung unter Ministerpräsident Egon Reinert (CDU) vom 4. Juni 1957 bis zum 26. Februar 1959.

Nachdem Ministerpräsident Hubert Ney wegen Streitigkeiten innerhalb der Regierungskoalition zurückgetreten war, wählte der Landtag des Saarlandes in dessen dritter Legislaturperiode den bisherigen Justizminister Egon Reinert als Nachfolger. Er führte die Heimatbundregierung aus CDU, SPD und DPS weiter. Seinem Kabinett gehörten an:

Amt Name Partei
Ministerpräsident Egon Reinert CDU
Minister des Inneren Julius von Lautz CDU
Minister der Justiz Hubert Ney CDU
Minister für Finanzen und Forsten Manfred Schäfer CDU
Minister für Kultus, Unterricht und Volksbildung Franz-Josef Röder CDU
Minister für Arbeit und Wohlfahrt

ab 1. April 1958:
Minister für Arbeit und Sozialwesen

Kurt Conrad
(bis 8. Februar 1958)
SPD
Hermann Trittelvitz
(ab 14. Februar 1958)
SPD
Minister für Wirtschaft, Verkehr, Ernährung und Landwirtschaft

ab 1. April 1958:
Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landwirtschaft

Heinrich Schneider DPS
Minister für öffentliche Arbeiten und Wiederaufbau

ab 1. April 1958:
Minister für öffentliche Arbeiten und Wohnungsbau

Erich Schwertner DPS

Literatur[Bearbeiten]

  • Präsident des Landtages des Saarlandes (Hrsg.): 40 Jahre Landtag des Saarlandes. Krüger, Saarbrücken 1987. S. 89 ff.