Kabinett Weil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amtsübernahme in der Niedersächsischen Staatskanzlei; von links: Christine Hawighorst und David McAllister, Stephan Weil und Jörg Mielke

Das Kabinett Weil wurde am 19. Februar 2013 als neue Niedersächsische Landesregierung unter Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) vereidigt. Es löst damit die seit 2003 amtierende schwarz-gelbe Koalition (seit 2010 unter David McAllister) ab.[1]

Amt Name Partei Staatssekretäre[2]
Ministerpräsident Stephan Weil SPD Jörg Mielke
Leiter der Staatskanzlei
Michael Rüter
Bevollmächtigter beim Bund
Birgit Honé
Sonderstaatssekretärin für Regionalpolitik
Stellvertreter des Ministerpräsidenten Stefan Wenzel GRÜNE
Inneres und Sport Boris Pistorius SPD Stephan Manke
Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Olaf Lies SPD Daniela Behrens
Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Christian Meyer GRÜNE Udo Paschedag (bis 29. August 2013)
Horst Schörshusen (seit 10. September 2013)
Finanzen Peter-Jürgen Schneider SPD Frank Doods
Justiz Antje Niewisch-Lennartz GRÜNE Wolfgang Scheibel
Kultus Frauke Heiligenstadt SPD Peter Bräth
Wissenschaft und Kultur Gabriele Heinen-Kljajic GRÜNE Andrea Hoops
Umwelt, Energie und Klimaschutz Stefan Wenzel GRÜNE Almut Kottwitz
Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration Cornelia Rundt SPD Jörg Röhmann

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Machtwechsel in Niedersachsen. Stephan Weil ist neuer Ministerpräsident. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 19. Februar 2013; Auch die Staatssekretärinn_en stehen fest. Neues Kabinett vereidigt. In: Gruene-Niedersachsen.de vom 21. Februar 2013.
  2. Staatssekretäre sind laut Niedersächsischer Verfassung keine Regierungsmitglieder.