Kadri Gopalnath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kadri Gopalnath, 2009

Kadri Gopalnath (Kalaimamani Kadri Gopalnath, * 1950 in Panemangalore im Distrikt Dakshina Kannada, Karnataka) ist ein indischer Saxophonist.

Leben[Bearbeiten]

Gopalnath lernte bei seinem Vater Nadhaswaram zu spielen, ein indisches Blasinstrument ähnlich einer Oboe, und absolvierte ein fünfjähriges Gesangsstudium in Mangalore. Nach dem er eine Brass Band in Mysore erlebt hatte, erlernte er das Saxophonspiel beim Saxophonisten der Gruppe, Lakshi Narasimhaiah. Ab 1975 setzte er die Ausbildung bei Gopalkrishna Iyer in Madras fort.

Gopalnath spielt auf dem Saxophon klassische indische Musik im karnatischen Stil, was ihm die Anerkennung des Altmeisters dieses Musikstils Semmangudi Srinivasa Iyer einbrachte. Hierfür nahm er viele Modifikationen an seinem Instrument, dem Altsaxophon vor. Auch der Mridangamspieler T. V. Gopalkrishnan förderte ihn in Madras.

Gopalnaths Durchbruch zu einer internationalen Karriere begann beim Jazzfestival 1980 in Bombay, wo der amerikanische Jazzmusiker John Handy spontan einen Liveauftritt mit ihm absolvierte. Dieser Auftritt war so erfolgreich, dass Gopalnath alsbald Einladungen zu internationalen Jazzfestivals in Prag, Berlin, Mexiko und Paris erhielt.

1994 war er als erster klassischer indischer Musiker Gast der Proms in London; er trat auch auf dem Jazzfestival in Prag und dem JazzFest Berlin auf. Seit 1985 veröffentlichte er mehr als zwanzig Alben mit Musik, die von der Fusion zwischen klassischer indischer Musik und westlichem Jazz geprägt ist.

2004 erhielt er die Auszeichnung Padma Shri.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]