Kahurangi-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kahurangi-Nationalpark
Kahurangi NP.svg
-41172.5Koordinaten: 41° 0′ 0″ S, 172° 30′ 0″ O
Lage: Neuseeland
Besonderheit: im Park befinden sich die drei längsten Höhlen Neuseelands
Fläche: 4520 km²
Gründung: 1996
Adresse: Motueka
Cnr King Edward & High Streets, Motueka
P O Box 97
Motueka
Tel. 64 3 528 1810
i3i6
Dracophyllum traversii im Kahurangi-Nationalpark
Bachlauf am Heaphy Track

Der 1996 gegründete Kahurangi-Nationalpark (englisch: Kahurangi National Park) ist mit 4520 km² das zweitgrößte unter Naturschutz stehende Gebiet Neuseelands. Er nimmt praktisch die gesamte Nordwestecke der Südinsel ein.

Den größten Teil des Kahurangi-Nationalparks nehmen die nördlichsten Ausläufer der Neuseeländischen Alpen ein; ein kleinerer Teil des Parks besteht aus Flachland. Seine vielfältige Landschaft umfasst u. a. Wildflüsse, Hochebenen, Bergwiesen mit alpiner Vegetation, Küstenwälder sowie eine Karstlandschaft, die das längste Höhlensystem Neuseelands besitzt. Der geologische Aufbau der Region ist außergewöhnlich komplex und auch Neuseelands ältestes Fossil (mit einem Alter von über 500 Millionen Jahren) wurde hier gefunden.

Kahurangi - der Name bedeutet übersetzt etwa „wertvoller Besitz“ - hat unter allen neuseeländischen Parks die artenreichste Flora: 1226 von 2450 einheimischen Pflanzenarten kommen hier vor, 71 von ihnen nirgendwo anders. Dabei gibt es, je nach Standort, sehr unterschiedliche Habitate; die sich unter anderem nach der Höhenlage, aber dadurch ob sie auf der Ost- oder der niederschlagsreicheren Westseite liegen, unterscheiden. Die Tierwelt des Nationalparks wird, da es in der ursprünglichen Fauna Neuseelands keine Säugetiere gegeben hat, von ihren Vogelarten dominiert. Von zoologischem Interesse sind auch diverse Arten großer fleischfressender Landschnecken, die hier vorkommen.

Der Kahurangi-Nationalpark ist besonders bei Wanderern beliebt, da er über ein ausgedehntes, durch spektakuläre Landschaften führendes, Wanderwegenetz mit mehreren Schutzhütten verfügt. Einer dieser Wanderwege ist der 78.4 km Heaphy Track, benannt nach Charles Heaphy, der komplett durch den Nationalpark führt. Das Herz des Parks bildet die 87.000 ha große, besonders streng geschützte Tasman Wilderness Area in der es keinerlei Wege oder andere Veränderungen durch Menschenhand gibt.

Weblinks[Bearbeiten]