Kai Abruszat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kai Abruszat

Kai Abruszat (* 23. Juli 1969 in Minden) ist ein deutscher Politiker (FDP). Er wurde 2010 und 2012 über die Landesliste der FDP zum Abgeordneten des Landtags von Nordrhein-Westfalen gewählt.

Leben[Bearbeiten]

Abruszat machte sein Abitur 1988 am Ratsgymnasium in Minden. Anschließend absolvierte er seinen Grundwehrdienst beim Pionierbataillon Minden. Ab 1989 studierte Abruszat Jura an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und absolvierte anschließend (1994 bis 1996) sein Rechtsreferendariat am Landesgericht Bielefeld, das er mit der 2. juristische Staatsprüfung abschloss. Nachdem er zunächst als Rechtsanwalt tätig war, wurde er 2001 bei der Stadt Porta Westfalica zum 1. Beigeordneten gewählt. 2009 gelang ihm hier die Wiederwahl. Abruszat ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik[Bearbeiten]

Abruszat ist seit 2005 Mitglied im Präsidium des Städte- und Gemeindebundes NRW und im Regionalrat bei der Bezirksregierung Detmold. Er ist Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Minden-Lübbecke und Mitglied des Landesvorstandes der FDP in Nordrhein-Westfalen. Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2010 kandidierte er als Direktkandidat im Landtagswahlkreis Minden-Lübbecke II. Er unterlag gegen Inge Howe (SPD), wurde jedoch über die Landesliste der FDP zum Abgeordneten des Landtags von Nordrhein-Westfalen gewählt. In der 15. Wahlperiode war er stellvertretender Vorsitzender des Innenausschusses des Landtags und Vorsitzender der Vollzugskommission des Rechtsausschusses.

Nach der Auflösung des Landtages kandidierte Abruszat bei der folgenden Neuwahl am 13. Mai 2012 erneut als Direktkandidat im Landtagswahlkreis Minden-Lübbecke II und wurde wiederum über die Landesliste zum Abgeordneten des Landtags von Nordrhein-Westfalen gewählt. In der 16. Wahlperiode ist er Sprecher der FDP-Fraktion im Ausschuss für Kommunalpolitik und im Ausschuss für Haushaltskontrolle. Zugleich ist er auch stellvertretender Vorsitzender des Haushaltskontrollausschusses.

Abruszat war Mitglied der 14. und 15. Bundesversammlung (Deutschland), die den Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland wählt.

Weblinks[Bearbeiten]