Kainji-Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kainji-Sprachen bilden eine Untereinheit der Platoid-Sprachen, eines Zweiges der Benue-Kongo-Sprachen, die ihrerseits zum Niger-Kongo gehören.

Die rund 55 Kainji-Sprachen werden von etwa einer Million Menschen in Nordwest- und Zentral-Nigeria gesprochen. Ihr Gebiet erstreckt sich vom Kainji-Stausee im Westen (Bundesstaaten Niger und Kebbi) bis zum nördlichen Hochland von Jos (Bundesstaat Plateau) im Osten. Auch in Kaduna werden unter anderem Kainji-Sprachen gesprochen. Die bedeutendsten Kainji-Sprachen sind Tsuvadi (150 Tsd. Sprecher), Lela, Rubasa, Cischingini und Tsishingini mit jeweils rund 100 Tsd. Sprechern.

Position der Kainji-Sprachen innerhalb des Niger-Kongo[Bearbeiten]

  • Niger-Kongo
    • Volta-Kongo
      • Süd-Volta-Kongo
        • Benue-Kongo
          • Ost-Benue-Kongo
            • Platoid
              • Kainji
              • Nordwest-Plateau
              • Zentral-Plateau
              • Südost-Plateau
              • Süd-Plateau
              • Tarokoid
              • Jukunoid

Interne Klassifikation[Bearbeiten]

  • Kainji
    • Ost-Kainji
      • Nord-Jos
        • Jera
          • Jera (65 Tsd), Sanga (20 Tsd), Lemoro (10 Tsd), Duguza (2 Tsd), Gyem (1 Tsd), Iguta (6 Tsd), Izora (5 Tsd), Janji (400), Kudu-Camo (3 Tsd), Lere (fast †), Shau (fast †), Sheni (fast †), Ziriya (fast †), Gamo-Ningi †
        • Kauru
          • Kurama (10 Tsd), Gbiri-Niragu (5 Tsd), Bina (2 Tsd), Kono (1,5 Tsd), Mala (2 Tsd), Shuwa-Zamani (Kauru) (1 Tsd),
            Dungu (300), Kinuku (500), Ruma (2 Tsd), Surubu (2 Tsd), Tumi (600), Vono (500)
      • Piti-Atsam: Atsam (Chawai) (30 Tsd), Piti (1 Tsd)
      • Amao: Amo (Timap) (4 Tsd)
    • West-Kainji
      • Duka: C'Lela (Lela) (100 Tsd), Hun-Saare (75 Tsd), Puku-Geeri-Keri-Wipsi (40 Tsd), Gwamhi-Wuri (10 Tsd)
      • Kamuku: Kamuku (30 Tsd), Acipa (25 Tsd), Pongu (20 Tsd), Hungworo (1 Tsd), Shama-Sambuga (5 Tsd), Fungwa (1 Tsd)
      • Baushi-Gurmana: Baushi (20 Tsd), Gurmana (3 Tsd)
      • Bassa: Bassa (Basa, Rubasa) (100 Tsd), Bassa Gurmana (2 Tsd), Bassa-Kaduna †, Bassa-Kontagora †
      • Kambari: Tsuvadi (150 Tsd), Cischingini (80 Tsd), Tsishingini (80 Tsd), Tsikimba (50 Tsd), Baangi (15 Tsd), Kakihum (15 Tsd)
      • Kainji-Lake: Laru (5 Tsd), Lopa (5 Tsd)
      • Reshe: Resche (Gunga, Yaurawa) (45 Tsd)

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernd Heine, Derek Nurse (Hrsg.): African Languages. An Introduction. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-66178-1. Darin: Kay Williamson und Roger Blench: Niger-Congo.
  • John Bendor-Samuel (Hrsg.): The Niger-Congo Languages. A Classification and Description of Africa's Largest Language Family. University Press of America, Lanham MD u. a. 1989, ISBN 0-8191-7375-4. Darin: Ludwig Gerhardt: Kainji and Platoid.

Weblinks[Bearbeiten]