Kaiwo Maru (Schiff, 1930)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaiwo Maru
Kaiomaru 1-1.jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge JapanJapan Japan
Schiffstyp Segelschulschiff
Bauwerft Kawasaki, Kōbe
Stapellauf Februar 1930
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
97 m (Lüa)
Breite 12,92 m
Tiefgang max. 6,4 m
Vermessung 2.284 BRT
Maschine
Maschine Hilfsdiesel
Maschinen-
leistung
2.600 PS (1.912 kW)
Takelung und Rigg
Takelung Bark
Anzahl Masten 4
Segelfläche 2.397 m²
Die Kaiwo Maru (Nagoya, 18. Juli 2007)

Die Kaiwo Maru (jap. 海王丸, Kaiō-maru, dt. Schiff Meereskönig), ein als Viermastbark getakeltes japanisches Segelschulschiff, lief im Februar 1930 auf der Kawasaki-Werft in Kōbe für die Schule der Handelsmarine vom Stapel.

Sie wurde wie das Schwesterschiff Nippon Maru in Leith, Schottland, von der renommierten Werft Ramage & Ferguson Ltd. entworfen, die zum Beispiel die København gebaut hatte. Die Bauwerft lieferte auch das komplette Rigg für die zwei Viermastbarken. Beide Schiffe fuhren für das japanische Kultusministerium (文部省) als Schulschiffe auf dem Pazifik. Seit 1943 waren die Kaiwo Maru und die Nippon Maru der staatlichen Seefahrtschule (航海訓練所) unterstellt.

Die Kaiwo Maru machte verschiedene Reisen in die USA, nach Hawaii und in andere Pazifikhäfen. Während des Zweiten Weltkriegs wurden die Rahen entfernt, und das Schiff kam für das Postministerium (逓信省) als Fracht-Motorsegler innerhalb der japanischen Gewässer zum Einsatz. Nach dem Krieg wurde sie bei der Rückführung japanischer Staatsbürger, ziviler wie militärischer, eingesetzt. Seit 1952 fuhr sie wieder als Segelschulschiff und besuchte auch wieder die USA, Kanada und die US-Ostküste. 1989 wurde sie von der neuen Kaiwo Maru abgelöst. Sie hat in ihrer fast 60-jährigen Seekarriere insgesamt eine Strecke entsprechend 49 Erdumrundungen zurückgelegt.

Schiffsdaten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kaiwo Maru – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien