Kalaidos Fachhochschule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Kalaidos Fachhochschule
Gründung 1997
Trägerschaft privat
Ort Bern, Genf, Lausanne, Zürich
Präsident des Fachhochschulrates René Kühne
Studenten 1664 (2011), 1915 (2012)[1]
Website www.kalaidos-fh.ch

Die Kalaidos Fachhochschule Schweiz ist eine private, gemäss schweizerischem Fachhochschulgesetz staatlich genehmigte und beaufsichtigte Fachhochschule. Sie erfüllt in ihren drei Departementen Wirtschaft, Gesundheit und Musik den gesetzlichen Leistungsauftrag aus Lehre, Forschung und Entwicklung, Weiterbildung und Dienstleistungen. In besonderem Mass profilbildend wirken zwei Merkmale der Kalaidos FH: Der starke Praxisbezug und die wissenschaftliche Ausrichtung der Kalaidos FH zeigen sich exemplarisch in den Schwerpunkten und Projekten ihrer Forschung und in der Personalpolitik. Diese zielt auf Dozenten, die zu den aktiven, besten Berufsleuten des Fachs gehören, das sie unterrichten. Sie stellt sicher, dass der Transfer zwischen Forschung, Lehre, Weiterbildung und Praxis durch Dozenten geleistet wird, die hauptamtlich im betreffenden Berufsfeld tätig sind und sich den wechselnden Herausforderungen des Berufsfelds stellen.

Gründung, Anerkennung und Akkreditierung[Bearbeiten]

Die Kalaidos FH wurde 1997 als monodisziplinäre Fachhochschule mit Wirtschaftsstudiengängen unter den Namen PHW Private Hochschule Wirtschaft sowie AKAD Hochschule für Berufstätige gegründet. Am 6. April 2005 hat der schweizerische Bundesrat der Stiftung Kalaidos Fachhochschule die Genehmigung zur Errichtung und Führung der Kalaidos Fachhochschule erteilt. Diese Genehmigung stützt sich auf das Bundesgesetz vom 6. Oktober 1995 über die Fachhochschulen (FHSG) und die Fachhochschulverordnung vom 11. September 1996 (FHSV) sowie im Besonderen auf die Ergebnisse eines mehrjährigen Peer-Review-Verfahrens, in welchem die Einhaltung der Hochschulstandards an der Kalaidos FH überprüft und bestätigt wurde. Die Anerkennung als Fachhochschule bedeutet, dass die Kalaidos FH die gleichen Rechte und Pflichten hat wie die sieben staatlich getragenen Fachhochschulen. Dennoch bestehen zwei wesentliche Unterschiede: Erstens ist die Kalaidos FH direkt dem Bund (und nicht den Kantonen) unterstellt und wird von diesem beaufsichtigt. Zweitens erhält sie vom Staat keine finanziellen Zuschüsse.

Aufbau der einzigen multidisziplinären Schweizer Fachhochschule mit privater Trägerschaft[Bearbeiten]

Die Fachhochschulgenehmigung im Jahr 2005 schuf die Möglichkeit, die spezifische strategische Ausrichtung der Kalaidos FH auf Praxisbezug, Anwendungsorientierung und Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Studium in weitere Fachbereiche auszudehnen. Dieses Wachstum zeigt sich exemplarisch an den Studierendenzahlen der Bachelor- und Masterprogramme, welche zwischen 2005 und 2012 von 1136 auf 1915 angestiegen sind, und am Bestand an wissenschaftlichem Personal (2005: 441, 2013: 707). Der erfolgreiche Aufbau zeigt sich insbesondere auch in der Gründung spezialisierter Institute im Departement Wirtschaft, in der Gründung des Departements Gesundheit im Jahr 2006 und in der Gründung des Departements Musik im Jahr 2010. Diese disziplinäre Öffnung hat innerhalb der Kalaidos FH einen organisatorischen Entwicklungsschub im Bereich Struktur und Führung sowie im Qualitätsmanagement ausgelöst. Zudem wurden durch die Diversifizierung eine breitere wirtschaftliche Basis und bessere Voraussetzungen für die interdisziplinäre Zusammenarbeit geschaffen.

Departemente und angeschlossene Schulen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bundesamt für Statistik: «Studierende an den Fachhochschulen 2010/11: Basistabellen
  2. kalaidos-fh.ch
  3. kalaidos-fh.ch
  4. kalaidos-fh.ch