Kalamashaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kalamashaka (alias K-Shaka) ist eine Hip-Hop-Gruppe aus Dandora, einer Ghettosiedlung in Nairobi, Kenia. Sie wurden 1998 mit dem Lied Tafsiri Hii bekannt.

Werdegang[Bearbeiten]

Der Vorhang der Band öffnete sich für einige internationale Rap-Stars wie Coolio und die Lost Boyz. Sie sind in mehreren Ländern wie Nigeria, Schweden, Niederlande, Südafrika, Norwegen und anderen aufgetreten. Kalamashaka ebnete entscheidend den Weg für den Swahili-Hip-Hop, der heute in Kenia zur Mainstream-Musik gehört. Die Band ist bei Fans von Hardcore-Rap für ihre bewusst sozialen und politischen Texte beliebt. Ihr erstes Album Ni Wakati (2001 erschienen) war ein Verkaufsschlager und der südafrikanische Channel O spielte eines der Videos "Fanya Mambo" aus dem Album. Das Album richtete sich an die Straßenkriminalität, Tribalismus, Politik und afrikanische Konflikte. Ihre Popularität begann mit dem Aufstieg von Kapuka und Genge zu verblassen, die tanzbar waren, was eine riesige Prozentzahl der Jugendlichen zu hören vorzog gegenüber anderem wie philosophischer Musik. FM-Radiosender spielen nur widerwillig Musik mit sozialen Inhalten wie die von Kalamashaka, was zu deren Abstieg vom Ruhm führte. Trotzdem blieb die Band aktiv und sträubt sich mit der Zeit zu gehen und kommerzielle Musik zu machen. Die Band beeinflusste andere wie Mashifta, Gidi Gidi Maji Maji, K-South, Necessary Noize und eine Horde anderer Künstler. Snoop Dogg wird nachgesagt, er hätte sie als die besten Rapper Afrikas bezeichnet.

Die Band half anderen Jugendlichen aus Dandora ihre Rap-Karriere zu beginnen. Sie werden mit der Bildung der Band Ukoo Flani Mau Mau in Verbindung gebracht, die ein Kollektiv aus ungefähr 40 Rappern aus Nairobi und Mombasa mit ein paar Tansaniern ist. Ukoo Flani Mau Mau veröffentlichte 2004 das Album Kilio Cha Haki und ließ dem 2006 Dandora Burning folgen. Ihr großer Beitrag und Einfluss auf das Album ist deutlich zu bemerken.

Weblinks[Bearbeiten]