Kalamazoo Wings (ECHL)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalamazoo Wings
Logo der Kalamazoo Wings
Gründung 2000
Geschichte Madison Kodiaks
1999 – 2000
Kalamazoo Wings
seit 2000
Stadion Wings Stadium
Standort Kalamazoo, Michigan
Teamfarben rot, weiß, blau
Liga United Hockey League (2000–2007)
International Hockey League (2007–2009)
ECHL (seit 2009)
Conference Eastern Conference
Division North Division
Cheftrainer Nick Bootland
General Manager Jim Burlew
Besitzer William Johnston
Kooperationen Vancouver Canucks (NHL)
Utica Comets (AHL)
sowie
St. Louis Blues (NHL)
Chicago Wolves (AHL)
Kelly Cups keine

Die Kalamazoo Wings, üblicherweise abgekürzt zu K-Wings, sind eine US-amerikanische Eishockeymannschaft aus Kalamazoo, Michigan. Das Team spielt seit 2009 in der ECHL. In der National Hockey League bestehen Kooperationen mit den Vancouver Canucks und den St. Louis Blues.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Michigan K-Wings aus der International Hockey League wurden nach der Beendigung ihrer Kooperation mit den Dallas Stars aus der National Hockey League aufgelöst. Stattdessen siedelten die Verantwortlichen der Michigan K-Wings das Franchise der Madison Kodiaks aus der United Hockey League nach Kalamazoo, Michigan, um und benannten es in Kalamazoo Wings, den Namen, den die Michigan K-Wings ursprünglich trugen. Ihre erfolgreichste Spielzeit absolvierte die Mannschaft in der Saison 2005/06, als sie zunächst die reguläre Saison auf dem ersten Platz der Central Division abschlossen. In den folgenden Playoffs schlugen sie nach Siegen über die Motor City Mechanics und Rockford IceHogs im Finale um den Colonial Cup die Danbury Trashers mit 4:1-Siegen in der Best-of-Seven-Serie.

In der Saison 2006/07 unterlagen die Kalamazoo Wings im Finale um den Colonial Cup den Rockford IceHogs. Anschließend verbrachten sie noch weitere zwei Spielzeiten in der mittlerweile in International Hockey League umbenannten Liga, ehe sie am 9. Juni 2009 in die ECHL aufgenommen wurden.

Die Kalamazoo Wings sind überregional für ihre Motto-Spiele bekannt. Dazu gehören das Green Ice Game (am St. Patrick’s Day), Pink Ice Game (am Valentinstag), Orange Ice Game (an Halloween) sowie das Golden Ice Game (ein von McDonald’s gesponsertes Event).

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Saison GP W L T OTL SOL Pts GF GA Platz Playoffs
2000/01 74 37 31 6 80 220 220 3., UHLSW Niederlage in der ersten Runde
2001/02 74 29 37 8 66 213 277 6., UHLW nicht qualifiziert
2002/03 76 29 39 8 66 210 282 5., Western nicht qualifiziert
2003/04 76 45 22 9 99 281 207 4., Western Niederlage in der ersten Runde
2004/05 80 50 24 6 106 257 204 2., Central Niederlage in der ersten Runde
2005/06 76 52 17 7 111 332 183 1., Central Colonial Cup
2006/07 76 47 23 6 100 251 191 2., Eastern Niederlage im Finale
2007/08 76 31 34 5 6 73 242 252 5., IHL nicht qualifiziert
2008/09 76 44 29 2 1 91 274 253 4., IHL Niederlage in der ersten Runde
2009/10 72 42 20 6 4 94 273 243 1., North Niederlage in der ersten Runde
2010/11 72 40 24 2 6 88 255 225 1., North Niederlage im Finale
2011/12 72 38 26 2 6 84 264 237 1., North Niederlage in der dritten Runde
2012/13 72 34 30 4 4 76 205 215 3., North nicht qualifiziert
2013/14 72 42 22 0 5 82 224 197 1., North Niederlage in der ersten Runde

Team-Rekorde[Bearbeiten]

Karriererekorde[Bearbeiten]

Spiele: 349 KanadaKanada Tyler Willis
Tore: 125 KanadaKanada Nick Bootland
Assists: 168 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Ftorek
Punkte: 241 KanadaKanada Tyler Willis
Strafminuten: 1463 KanadaKanada Tyler Willis

(Stand: Saisonende 2013/14)

Gesperrte Nummern[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kalamazoo Wings – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien