Kalibangan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalibangan
Kalibangan (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Rajasthan
Distrikt: Hanumangarh
Lage: 29° 28′ N, 74° 8′ O29.4774.13Koordinaten: 29° 28′ N, 74° 8′ O

d1

Plan der antiken Stadt
Blick auf die Reste der Zitadelle

Kalibangan (Hindi: काली बंगा Kālī Baṅgā) ist ein Dorf und eine historische Grabungsstätte im Distrikt Hanumangarh, im nördlichen Rajasthan (Indien).

Der Ort ist vor allem als archäologischer Fundort der Indus-Kultur (ca. 2500 – 1800 v. Chr.) bekannt. Es konnten zwei Phasen unterschieden werden, wobei die erstere in die Periode vor der Ankunft der Indus-Kultur gehört. In dieser Zeit war der Ort schon befestigt. Die nachfolgende Stadt der Indus-Kultur bestand aus zwei Teilen. Im Westen befand sich eine befestigte Zitadelle, die wiederum in zwei Teile unterteilt war. Beide Bereiche wurden von einer Mauer getrennt, die wiederum Türme hatte. Im Osten lag die ca. 200 × 300 m große Wohnstadt. Sie war fast rechteckig und auch von einer Mauer umgeben. An den Ecken befanden sich jeweils Türme. Bisher konnten zwei Stadttore, eines im Norden und eines im Westen lokalisiert werden. Das Stadtgebiet war von Straßen, die sich rechtwinklig kreuzten durchzogen.

Ausgrabungen fanden hier von 1960 bis 1969 unter der Leitung von B. B. Lal und B. K. Thapar für den Archaeological Survey of India statt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Sir Mortimer Wheeler: The Indus Civilization. Third Edition, London 1972, S. 21–23.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kalibangan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien