Kalifornien-Rundfahrt 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalifornien-Rundfahrt 2012
Tour of California logo.svg
Austragungsland Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Austragungszeitraum 13. bis 20. Mai 2012
Etappen 8 Etappen
Gesamtlänge 1.184 km
Starterfeld 158 in 16 Teams
Sieger
Einzelwertung 1. NiederlandeNiederlande Robert Gesink 30:42:32 h
2. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Zabriskie + 0:46 min
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Danielson + 0:54 min
Teamwertung LuxemburgLuxemburg RadioShack-Nissan
Wertungstrikots
Gesamt Gesamt NiederlandeNiederlande Robert Gesink
Nachwuchs Nachwuchs NiederlandeNiederlande Wilco Kelderman
Berg Berg KanadaKanada Sébastian Salas
Punkte Punkte SlowakeiSlowakei Peter Sagan
Kalifornien-Rundfahrt 2011 Kalifornien-Rundfahrt 2013

Die 7. Kalifornien-Rundfahrt war ein mit internationalen Fahrern besetztes Radrennen, das vom 13. bis zum 20. Mai 2012 in Kalifornien stattfand. Das Etappenrennen war in acht Abschnitte eingeteilt und führte über eine Distanz von 733,5 Meilen (1180,5 Kilometer). Die Rundfahrt war Teil der UCI America Tour 2012 und dort in die höchste UCI-Kategorie 2.HC eingestuft.

Nachdem die Rundfahrt in ihrer ersten Hälfte von dem insgesamt fünfmaligen Etappensieger Peter Sagan dominiert wurde, gewann der Niederländer Robert Gesink am Ende die Einzelwertung. Die Teamwertung ging an das luxemburgische Team RadioShack-Nissan-Trek.

Der australische Radrennfahrer Robbie McEwen beendete auf der letzten Etappe der Rundfahrt seine Karriere.

Teilnehmende Teams[Bearbeiten]

Am Start standen 16 UCI-Teams, davon acht der höchsten internationalen Kategorie, die ProTeams. Ferner wurden vom Veranstalter noch vier Professional Continental Teams und vier US-amerikanische Continental Teams eingeladen.

UCI ProTeams
FrankreichFrankreich Ag2r
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin-Barracuda
ItalienItalien Liquigas-Cannondale
 
BelgienBelgien Omega Pharma-Quickstep
AustralienAustralien Orica GreenEdge
NiederlandeNiederlande Rabobank
LuxemburgLuxemburg RadioShack-Nissan
UCI Professional Continental Teams
NiederlandeNiederlande Team Argos-Shimano
KolumbienKolumbien Colombia-Coldeportes
KanadaKanada SpiderTech-C10
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten UnitedHealthcare
UCI Continental Teams
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bissell Cycling
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bontrager Livestrong Team
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Exergy
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Optum-Kelly Benefit Strategies

Etappen[Bearbeiten]

Etappe Tag Start–Ziel Typ km Etappensieger Mutigster
Fahrer
Aggressivster
Fahrer
1. Etappe 13. Mai Santa Rosa–Santa Rosa Bergige Etappe 186,5 Peter Sagan Levi Leipheimer Ben Jacques-Maynes
2. Etappe 14. Mai San FranciscoSanta Cruz County Bergige Etappe 188,5 Peter Sagan Jeremy Vennell Alexandre Geniez
3. Etappe 15. Mai San JoséLivermore Bergige Etappe 185,6 Peter Sagan Jeremy Vennell Alexandre Geniez
4. Etappe 16. Mai SonoraClovis Gebirgsetappe 209,5 Peter Sagan Markel Irizar Yannick Eijssen
5. Etappe 17. Mai Bakersfield–Bakersfield (EZF) Einzelzeitfahren 029,6 David Zabriskie nicht vergeben nicht vergeben
6. Etappe 18. Mai PalmdaleBig Bear Lake Gebirgsetappe 186,2 Sylvain Georges Timothy Duggan Sylvain Georges
7. Etappe 19. Mai OntarioMount Baldy Gebirgsetappe 126,0 Robert Gesink Christopher Horner Darwin Atapuma
8. Etappe 20. Mai Beverly HillsLos Angeles Flachetappe 071,9 Peter Sagan Robbie McEwen Jeremy Vennell

Erste Etappe am 13. Mai 2012: Santa Rosa–Santa Rosa[Bearbeiten]

Start des Rennens in Santa Rosa.

Die erste Etappe führte von Santa Rosa aus in einer ersten Schleife nach Windsor, dann in einer größeren Schleife durch die Hügel der kalifornischen Pazifikküste, an Fort Ross vorbei über die California State Route 1 nach Süden und schließlich wieder zurück nach Santa Rosa.[1] Schon wenige Kilometer nach dem Start setzte sich eine achtköpfige Ausreißergruppe vom Feld ab.[2] Zu dieser gehörte der Kanadier David Boily vom Team SpiderTech-C10, der im Verlauf der Etappe alle Bergwertungen gewann und sich damit das rote Trikot des Bergführenden übernahm. Auf den letzten sieben Kilometern wurde die zu diesem Zeitpunkt noch aus drei Fahrern bestehende Ausreißergruppe vom Feld eingeholt. Nur fünf Kilometer vor dem Ziel in Santa Rosa kam es zu einem Sturz, in den ein Dutzend Fahrer – unter ihnen auch der Australier Michael Matthews vom Rabobank Cycling Team – verwickelt waren. Peter Sagan vom Team Liquigas-Cannondale, der noch 10 Kilometer vor dem Ziel eine Reifenpanne gehabt hatte und von seinen Teamkollegen wieder and das Feld herangeführt werden musste, konnte die Etappe knapp vor Heinrich Haussler (Team Garmin-Barracuda) und Fred Rodriguez (Team Exergy Twenty12) im Sprint gewinnen.

Ergebnis der 1. Etappe
Fahrer Team Zeit
1 SlowakeiSlowakei Peter Sagan Liquigas-Cannondale 4:42:35 h
2 AustralienAustralien Heinrich Haussler Garmin-Sharp + 0:00 min
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fred Rodriguez Team Exergy + 0:00 min
4 AustralienAustralien Leigh Howard Orica GreenEdge + 0:00 min
5 BelgienBelgien Greg Van Avermaet BMC Racing Team + 0:00 min
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten George Hincapie BMC Racing Team + 0:00 min
7 KanadaKanada Ryan Anderson SpiderTech-C10 + 0:00 min
8 BelgienBelgien Stijn Vandenbergh Omega Pharma-Quickstep + 0:00 min
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lawson Craddock Bontrager Livestrong Team + 0:00 min
10 SpanienSpanien Luis León Sánchez Rabobank + 0:00 min
Gesamtwertung nach der 1. Etappe
Fahrer Team Zeit
1 SlowakeiSlowakei Peter Sagan Liquigas-Cannondale 4:42:25 h
2 AustralienAustralien Heinrich Haussler Garmin-Sharp + 0:04 min
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Louder UnitedHealthcare + 0:04 min
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fred Rodriguez Team Exergy + 0:06 min
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Jacques-Maynes Bissell Cycling + 0:06 min
6 AustralienAustralien Joshua Atkins Bontrager Livestrong Team + 0:09 min
7 AustralienAustralien Leigh Howard Orica GreenEdge + 0:10 min
8 BelgienBelgien Greg Van Avermaet BMC Racing Team + 0:10 min
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten George Hincapie BMC Racing Team + 0:10 min
10 KanadaKanada Ryan Anderson SpiderTech-C10 + 0:10 min

Zweite Etappe am 14. Mai 2012: San Francisco–Santa Cruz County[Bearbeiten]

Das Fahrerfeld auf der zweiten Etappe der Tour.

Die zweite Etappe führte vom Marina District im Schatten der Golden Gate Bridge über die südlichen Vororte von San Francisco entlang der Pazifikküste bis Davenport und von dort aus landeinwärts durch Santa Cruz County bis zum Ziel in Aptos.[3] Der bis dahin Gesamtführende Peter Sagan konnte diese Etappe erneut im Sprint für sich entscheiden.[4] Nach dem Rennen zeigte sich Sagan von seinem erneuten Etappensieg überrascht: „Mit zwei Anstiegen am Ende der heutigen Etappe bin ich wirklich froh, heute gewonnen zu haben.“[5] Eine Ausreißergruppe von zwei Fahrern hatte schon zu Beginn des Rennens attackiert, konnte ihren Vorsprung von rund zwei Minuten aber nicht weiter ausbauen. Wie schon in der ersten Etappe gab es einen Sturz im letzten Streckenabschnitt. Matthew Busche, 2011 US-amerikanischer Meister im Straßenrennen, machte seiner Enttäuschung nach dem Zieleinlauf Luft. Angesprochen auf seinen Sturz zeigte er sich frustriert: „Ich habe keine Ahnung, wie das passieren konnte. Ich befand mich dahinter [hinter den Stürzenden] und bin hineingefahren.“[6] Sagans Sieg war sein insgesamt fünfter Etappengewinn in der Kalifornien-Rundfahrt.

Ergebnis der 2. Etappe
Fahrer Team Zeit
1 SlowakeiSlowakei Peter Sagan Liquigas-Cannondale 4:42:35 h
2 AustralienAustralien Heinrich Haussler Garmin-Barracuda + 0:00 min
3 AustralienAustralien Leigh Howard Orica GreenEdge + 0:00 min
4 NiederlandeNiederlande Koen de Kort Team Argos-Shimano + 0:00 min
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fred Rodriguez Team Exergy + 0:00 min
6 BelgienBelgien Greg Van Avermaet BMC Racing Team + 0:00 min
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lawson Craddock Bontrager Livestrong Team + 0:00 min
8 CuraçaoCuraçao Marc de Maar UnitedHealthcare + 0:00 min
9 NiederlandeNiederlande Tom Dumoulin Team Argos-Shimano + 0:00 min
10 SlowakeiSlowakei Peter Velits Omega Pharma-Quickstep + 0:00 min
Gesamtwertung nach der 2. Etappe
Fahrer Team Zeit
1 SlowakeiSlowakei Peter Sagan Liquigas-Cannondale 9:44:15 h
2 AustralienAustralien Heinrich Haussler Garmin-Barracuda + 0:08 min
3 AustralienAustralien Leigh Howard Orica GreenEdge + 0:13 min
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Louder UnitedHealthcare + 0:14 min
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fred Rodriguez Team Exergy + 0:16 min
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Jacques-Maynes Bissell Cycling + 0:16 min
7 CuraçaoCuraçao Marc de Maar UnitedHealthcare + 0:17 min
8 SpanienSpanien Markel Irizar RadioShack-Nissan + 0:19 min
9 AustralienAustralien Joshua Atkins Bontrager Livestrong Team + 0:19 min
10 BelgienBelgien Greg Van Avermaet BMC Racing Team + 0:20 min

Dritte Etappe am 15. Mai 2012: San José–Livermore[Bearbeiten]

Die dritte Etappe führte von San José über Livermore und von dort aus nördlich über den Mount Diablo in Contra Costa County.[7] In einem Rundkurs ging es dann wieder zurück nach Livermore, wo der Slowake Peter Sagan seinen dritten Sprintsieg in der laufenden Kalifornien-Rundfahrt feiern konnte. Nach dem Anstieg zum Mount Diablo, der bis dahin härtesten Bergwertung in der Tour, konnten sich vier Fahrer einen Vorsprung von 8 Minuten auf das Feld herausarbeiten.[8] Jeremy Vennell vom Team Bissell Cycling sagte nach dem Ende des Rennens, seine Rivalität mit Pat McCarty vom kanadischen Team SpiderTech-C10 habe verhindert, dass die Fahrer der Ausreißergruppe keinen Sieg einfahren konnten. Noch 25 km von der Ziellinie entfernt, gaben die letzten Ausreißer ihren Versuch schließlich auf und wurden im Anschluss vom Feld eingeholt. Der Zielsprint in Livermore fiel schließlich denkbar knapp aus. Peter Sagan erreichte die Ziellinie kurz vor Heinrich Haussler von Garmin-Barracuda und Tom Boonen vom belgischen Team Omega Pharma-Quickstep. Mit dem Zeitbonus des Etappensiegers konnte Sagan seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter ausbauen.

Vierte Etappe am 16. Mai 2012: Sonora–Clovis[Bearbeiten]

Am vierten Tag der Rundfahrt startete das Feld erstmals in der Geschichte der Kalifornien-Rundfahrt von Sonora aus, einer der Goldgräberstädte im Kalifornischen Goldrausch und heute Verwaltungssitz von Tuolumne County.[9] Die Etappe war mit über 130 Meilen (rund 209,6 km) die längste der Kalifornien-Rundfahrt 2012 und enthielt sechs Berg- und zwei Sprintwertungen. Die Strecke führte zunächst südöstlich durch Mariposa County und dann – am südlichsten Punkt des Yosemite-Nationalparks vorbei – durch Madera County und Fresno County nach Clovis. Die Etappe fand an dem bis dahin heißesten Tag der Rundfahrt statt. Bei Temperaturen von bis zu 32 °C fand sich die erste Ausreißergruppe schon beim ersten größeren Anstieg des Tages zusammen, wurde aber schon auf der Abfahrt wieder vom Feld eingeholt.[10] Später fanden sich insgesamt elf Fahrer zu einer erneuten Ausreißergruppe zusammen, die den Rennverlauf über weite Strecken des Tages dominierte. Nach der Abfahrt von der sechsten und letzten Bergwertung des Tages wurde auch diese Ausreißergruppe schließlich auf abfallender Straße vom Feld eingeholt. Team Omega Pharma-Quickstep arbeitete für einen Etappensieg von Tom Boonen, der sich aber letztendlich doch dem Gesamtführenden Peter Sagan geschlagen geben musste. Nach dem Ende des Rennens zeigte sich Sagan von seinem erneuten Sieg überrascht: „Ich dachte nicht, dass ich einen weiteren Sieg erringen könnte. […] Jetzt sind wir sehr glücklich und [ich] danke meinem gesamten Team.“[11]

Fünfte Etappe am 17. Mai 2012: Einzelzeitfahren in Bakersfield[Bearbeiten]

Am fünften Tag der Rundfahrt fand in Bakersfield das Einzelzeitfahren statt. Der 29,7 Kilometer lange Kurs führte vom Bakersfield College Park über den Alfred Harrel Highway zum Golfkurs von Bakersfield und von dort wieder zurück zum Bakersfield College.[12] Mit einer Zeit von 35 Minuten 59 Sekunden und 21 Zehntelsekunden konnte der zum damaligen Zeitpunkt amtierende amerikanische Meister im Zeitfahren, David Zabriskie, die Tagesetappe für sich entscheiden.[13] Damit übernahm er den ersten Platz der Gesamtwertung von dem bis dahin Führenden Peter Sagan, der beim Einzelzeitfahren als 52ter ins Ziel kam. Den zweiten Platz beim Zeitfahren belegte der Deutsche Jens Voigt mit einem Rückstand von unter einer halben Minute auf Zabriskie. Dritter wurde Tejay van Garderen vom amerikanischen BMC Racing Team mit einem Rückstand von 34 Sekunden. Durch die Ergebnisse im Einzelzeitfahren gab es Verschiebungen und Überraschungen im Gesamtklassement: Vorjahressieger Christopher Horner vom luxemburgischen Team RadioShack-Nissan-Trek verlor nahezu drei Minuten auf Zabriskie und fiel durch sein schlechtes Abschneiden im Gesamtklassement zurück. Der kalifornische Lokalmatador Levi Leipheimer kam dagegen mit einem Abstand von 1 Minute 44 auf Zabriskie ins Ziel und zeigte damit eine passable Leistung.

Sechste Etappe am 18. Mai 2012: Palmdale–Big Bear Lake[Bearbeiten]

Die sechste Etappe führte von Palmdale an der nördlichen Stadtgrenze von Los Angeles entlang zum Big Bear Lake im San Bernardino National Forest.[14] Schon früh im Rennen konnte sich eine siebenköpfige Spitzengruppe vom Feld absetzen und einen Abstand von acht Minuten zu den übrigen Fahrern herausarbeiten.[15] Im Verlauf des Anstiegs von Wrightwood konnte das Team Garmin-Barracuda diesen Vorsprung halbieren. Nachdem fünf der Ausreißer aus der Spitzengruppe zurückgefallen waren, blieben nur noch Sebastian Salas vom Team Optum presented by Health Kelly Benefit Strategies und der Franzose Sylvain Georges von ag2r La Mondiale übrig. Nachdem Salas nicht mit Georges mithalten konnte, setzte dieser auf zum letzten Anstieg zum Big Bear Lake zur Solofahrt an. Obwohl das Feld auf dem letzten Kilometer bis auf Sichtweite an den Franzosen herangefahren war, rettete dieser seinen Vorsprung ins Ziel. Nach dem Rennen auf den Schlussanstieg angesprochen, gab Georges zu: „Das waren die härtesten 15 Kilometer meines Lebens.“ Gleichzeitig freute er sich über den Sieg seines Teamkollegen Sébastien Hinault, der am selben Tag den Circuit de Lorraine 2012 gewonnen hatte: „Sebastian Hinault ist der Teamkapitän und ich erhalte häufig Ratschläge von ihm; am selben Tag wie er zu gewinnen, macht es ganz besonders für mich und das Team.“[16]

Siebte Etappe am 19. Mai 2012: Ontario–Mount Baldy[Bearbeiten]

Der spätere Gesamtsieger Robert Gesink vom Team Rabobank (hier vor dem Start der dritten Etappe).

Mit ihrem Anstieg von der östlich von Los Angeles gelegenen Stadt Ontario zum Mount Baldy stellte die siebte Etappe die letzte größere Anstrengung für die Fahrer der Rundfahrt dar. Von den Organisatoren als „eine der schwierigsten Etappen in der Geschichte des Radrennsports in den Vereinigten Staaten“ angekündigt[17], war der Tourabschnitt darauf ausgelegt, eine Entscheidung im Kampf um den Gesamtsieg herbeizuführen. Über weite Strecken des Tages wurde das Renngeschehen von dem Amerikaner und Vorjahressieger Christopher Horner und seinem Team RadioShack-Nissan-Trek dominiert.[18] Erst im letzten Rennabschnitt konnte der Kolumbianer Darwin Atapuma Horner hinter sich lassen. Doch dann wurde Atapuma von dem späteren Gesamtsieger der Rundfahrt, Robert Gesink vom Rabobank Cycling Team im Zielsprint besiegt. Nach einem Bruch des Oberschenkelknochens im Oktober 2011 zeigte Gesink sich wieder völlig erholt und in Topform. Nach dem Ende des Rennens sagte er den Journalisten: „Ich bin zurück. Ich habe wirklich sehr, sehr hart über die letzten Monate gearbeitet. Am Anfang hat das nicht immer geklappt und das ist für einen Athleten hart, der immer darauf abzielt, zu gewinnen. Jetzt bin ich zur höchsten Form zurückgekehrt und der Beste am Berg zu sein ist unglaublich.“[19]

Wertungen im Tourverlauf[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt den Führenden in der jeweiligen Wertung nach der jeweiligen Etappe an.

Etappe Gesamtwertung
Nachwuchswertung
Bergwertung
Punktewertung
Teamwertung
1 Peter Sagan Peter Sagan David Boily Peter Sagan BMC Racing Team
2
3 Sébastian Salas
4
5 David Zabriskie Luke Durbridge Garmin-Barracuda
6
7 Robert Gesink Wilco Kelderman RadioShack-Nissan
8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tour of California 2012 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zum Etappenprofil vgl. Amgen Tour of California - Stage 1: Santa Rosa Overall Start, zuletzt abgerufen am 13. Mai 2012.
  2. Hierzu und zum folgenden vgl. Amgen Tour of California 2012, in: Cyclingnews vom 13. Mai 2012, zuletzt abgerufen am 13. Mai 2012
  3. Zum Etappenprofil vgl. Amgen Tour of California - Stage 2: San Francisco to Santa Cruz County, May 14, zuletzt abgerufen am 14. Mai 2012.
  4. Hierzu und zum folgenden vgl. Sagan wins in Santa Cruz, in: Cyclingnews vom 14. Mai 2012, zuletzt abgerufen am 14. Mai 2012.
  5. „With two climbs in the end of the stage today, I am really happy to win“, hier zitiert nach Sagan wins in Santa Cruz, in: Cyclingnews vom 14. Mai 2012, zuletzt abgerufen am 14. Mai 2012.
  6. „I don’t know what happened […] I was behind it and ran into it.“, hier zitiert nach Sagan wins in Santa Cruz, in: Cyclingnews vom 14. Mai 2012, zuletzt abgerufen am 14. Mai 2012.
  7. Zum Etappenprofil vgl. Amgen Tour of California - Stage 3: San Jose to Livermore, May 15, zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  8. Hierzu und zum folgenden vgl. Sagan three-peats in Livermore, in: Cyclingnews vom 15. Mai 2012 (mit Aktualisierungen vom 16. Mai), zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  9. Zum Etappenprofil vgl. Amgen Tour of California - Stage 4: Sonora to Clovis, May 16, zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  10. Hierzu und zum folgenden vgl. Sagan sizzles in Clovis, in: Cyclingnews vom 16. Mai 2012 (mit Aktualisierungen vom 18. Mai), zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  11. „I didn’t think I would get another victory […] Now we are very happy and thank you for all my team.“, hier zitiert nach Sagan sizzles in Clovis, in: Cyclingnews vom 16. Mai 2012 (mit Aktualisierungen vom 18. Mai), zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  12. Zum Etappenprofil vgl. Amgen Tour of California - Stage 5: Bakersfield Individual Time Trial, May 17, zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  13. Hierzu und zum folgenden vgl. Tour of California: Dave Zabriskie blasts into race lead, in: Cyclingnews vom 17. Mai 2012 (mit Aktualisierungen vom 18. Mai), zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  14. Zum Etappenprofil vgl. Amgen Tour of California - Stage 6: Palmdale to Big Bear Lake, May 18, zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  15. Hierzu und zum folgenden vgl. Tour of California: Sylvain Georges roars into Big Bear Lake, in: Cyclingnews vom 18. Mai 2012 (mit Aktualisierungen vom 21. Mai), zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  16. „Sebastian Hinault is a leader of the team and I take advice from him often, so to win on the same day as him makes it extra special for me and the team.“, hier zitiert nach Tour of California: Sylvain Georges roars into Big Bear Lake, in: Cyclingnews vom 18. Mai 2012 (mit Aktualisierungen vom 21. Mai), zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  17. „one of the most difficult stages in the history of bicycle racing in the United States“, hier zitiert nach Amgen Tour of California - Ontario to Mt. Baldy, May 19, zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  18. Hierzu und zum folgenden vgl. Gesink climbs to Tour of California stage 7 victory atop Mt Baldy, in: Cyclingnews vom 19. Mai 2012 (mit Aktualisierungen vom 20. Mai), zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.
  19. „I'm back, I've been working really, really hard the last months. It didn't always work out in the beginning and that's difficult on an athlete, always wanting to win. Now to be back at the highest level and to be the best uphill like this is unbelievable.“, hier zitiert nach Gesink climbs to Tour of California stage 7 victory atop Mt Baldy, in: Cyclingnews vom 19. Mai 2012 (mit Aktualisierungen vom 20. Mai), zuletzt abgerufen am 27. Mai 2012.