Kalin Terziyski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalin Terziyski

Kalin Terziyski (* 22. März 1970 in Sofia) ist ein bulgarischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Kalin Terziyski ist studierter Mediziner (Medizinische Universität Sofia), spezialisiert auf Psychiatrie. Wegen der niedrigen Löhne für junge Mediziner schrieb er nebenbei für Zeitungen und Zeitschriften. Seit dem Jahr 2000 widmet er sich ganz dem Schreiben.

Im Jahr 2011 wurde er für die Kurzgeschichten mit dem Literaturpreis der Europäischen Union 2011 ausgezeichnet.[1]

In dem Roman Alkohol verarbeitet er Erfahrungen aus seinem privaten und beruflichen Leben. Sein Schreiben ist beeinflusst von Schriftstellern wie Dostojewski, Nikolai Gogol, Walt Whitman, Edgar Allan Poe u.a.

Werke[Bearbeiten]

Poesie[Bearbeiten]

  • Сол. (Salz) Sofia, Paradox, 2008, ISBN 978-954-553-084-4 (formal falsche ISBN).
  • Нови стихове съвсем в началото. (Neue Gedichte ganz am Anfang) Sofia, Faber, 2010, ISBN 978-954-400-233-0 (formal falsche ISBN).
  • За ползата от позите. (Die Vorteile von den Posen) Ciela, Sofia 2011, ISBN 978-954-281023-0.

Kurzgeschichten[Bearbeiten]

  • 13 Stücke von der kaputten Zeit, 2008. 100 Stück Auflage. Jedes Buch wurde einzeln und eigenhändig vom Autor illustriert.[2] Es ist nicht im Handel erhältlich.
  • Сурови мисли със странен сос. (Rohe Gedanken mit eigenartiger Sauce) Ciela, Sofia 2009, ISBN 978-954-280480-2.
  • Има ли кой да ви обича. (Gibt es jemanden, der dich liebt?) Janet 45, Plovdiv 2009, ISBN 978-954-491-554-4.
  • Любовта на 35-годишната жена. (Die Liebe einer 35-jährigen Frau) Janet 45, Plovdiv 2010, ISBN 978-954-491-641-1.
  • Имен ден за добрия човек. (Der gute Mann hat auch einen guten Tag) Janet 45, Plovdiv 2011, ISBN 978-954-491-719-7.
  • Ной дава последни указания на животните. (Noah gibt der Tieren seine letzte Anweisungen) Ciela, Sofia 2012, ISBN 978-954-281077-3.

Romane[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Winners of the 2011 European Union Prize for Literature
  2. Interview: Jede Generation ist degradiert auf ihre eigene Art. http://fortisimo.eu/