Kam-Tai-Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kam-Tai ist eine Untergruppe der in Südostasien verbreiteten Tai-Kadai-Sprachen. Sie umfasst 58 Einzelsprachen und ist ihrerseits in vier Zweige untergliedert.

Tai-Kadai-Sprachen in Südostasien mit Kam-Tai

Die Sprachen mit den meisten Sprechern innerhalb der Tai-Kadai-Familie gehören zum Kam-Tai-Zweig, wie die wichtigste und zugleich bedeutendste Tai-Kadai-Sprache, das Thailändische, die Amtssprache im Königreich Thailand. Daneben gehören die Amtssprache von Laos, das Laotische, die birmanische Sprache der Shan und das Zhuang, das in der südchinesischen Provinz Guangxi gesprochen wird, zu den Tai-Sprachen.

Einordnung der Kam-Tai-Sprachen innerhalb der Tai-Kadai-Sprachen[Bearbeiten]

Tai-Kadai (insgesamt 69 Sprachen, 83 Mio. Sprecher)

Gesprochene Sprachen[Bearbeiten]

Nördliche Taisprachen[Bearbeiten]

Zentral-Taisprachen[Bearbeiten]

Südwestliche Taisprachen (32)[Bearbeiten]

Chiang-Saen-Sprachen (10)[Bearbeiten]

Lao-Phutai-Sprachen (4)[Bearbeiten]

  • Isan (Nordöstliches Thai) (Thailand, Laos), 15 Mio. Sprecher
  • Laotisch (Laos), 3 Mio.
  • Phu Thai (Thailand, Vietnam, Laos), 800.000
  • Nyaw (Thailand), 50.000

Nordwestliche Taisprachen (9)[Bearbeiten]

Sonstige südwestliche Taisprachen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]