Kamenice nad Lipou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kamenice nad Lipou
Wappen von Kamenice nad Lipou
Kamenice nad Lipou (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Kraj Vysočina
Bezirk: Pelhřimov
Fläche: 3153 ha
Geographische Lage: 49° 18′ N, 15° 5′ O49.30194444444415.0775563Koordinaten: 49° 18′ 7″ N, 15° 4′ 39″ O
Höhe: 563 m n.m.
Einwohner: 3.847 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 394 70
Verkehr
Straße: Pelhřimov - Jindřichův Hradec
Bahnanschluss: Jindřichův Hradec–Obrataň
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 8
Verwaltung
Bürgermeister: Ivan Pfaur (Stand: 2006)
Adresse: nám. Čsl. armády 52
394 70 Kamenice nad Lipou
Gemeindenummer: 548111
Website: www.kamenicenl.cz
Schloss Kamenice

Kamenice nad Lipou (deutsch: Kamnitz an der Linde) ist eine Kleinstadt an der Kamenice im Okres Pelhřimov in der tschechischen Region Vysočina.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt Kamenice entstand um eine vor 1248 durch die Adelsfamilie von Beneschau gegründete gleichnamige Burg. Die unter der Burg liegende Gemeinde erhielt 1348 das Stadtrecht. In den Hussitenkriegen war die Stadt umkämpft, 1462 erhielt sie erweiterte Stadtrechte. Seit 1541 ist der Beiname nad lipou (an der Linde) belegt, nach einer Linde neben der Burg. Diese Burg wurde 1580-1583 in ein Renaissanceschloss umgebaut, 1744 barockisiert und 1839-42 dem klassizistischen Zeitgeschmack angepasst.

In Kamenice lebte bis zum Zweiten Weltkrieg eine größere jüdische Gemeinde, die von 1843-1897 eine eigene Schule unterhielt und 1937/38 die letzte Synagoge auf dem Gebiet der Tschechoslowakei errichten ließ.

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Die Stadt Kamenice nad Lipou besteht aus den Ortsteilen Antonka (Antonidorf), Březí, Gabrielka (Gabrielendorf), Johanka (Johannidorf), Kamenice nad Lipou (Kamnitz an der Linde), Nová Ves (Neudorf), Pravíkov (Prawikow) und Vodná (Wodna).

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Burgen, Stifte und Schlösser Regionen Waldviertel, Donauraum, Südböhmen, Vysočina, Südmähren ISBN 978-3-9502262-2-5, S. 57 f

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kamenice nad Lipou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)