Kamensk-Schachtinski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Kamensk-Schachtinski
Каменск-Шахтинский

Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/FlaggeVorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/Wappen

Föderationskreis Südrussland
Oblast Rostow
Stadtkreis Kamensk-Schachtinski
Gegründet 1671
Stadt seit 1927
Fläche 157 km²
Bevölkerung 95.296 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 607 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 60 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 86365
Postleitzahl 347800–347825
Kfz-Kennzeichen 61, 161
OKATO 60 419
Geographische Lage
Koordinaten 48° 19′ N, 40° 16′ O48.31666666666740.26666666666760Koordinaten: 48° 19′ 0″ N, 40° 16′ 0″ O
Kamensk-Schachtinski (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Kamensk-Schachtinski (Oblast Rostow)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Rostow
Liste der Städte in Russland

Kamensk-Schachtinski (russisch Ка́менск-Ша́хтинский) ist eine Stadt in Russland. Sie liegt im Föderationskreis Südrussland in der Oblast Rostow am Fluss Sewerski Donez und hat 95.296 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).[1] Die Entfernung zur Gebietshauptstadt Rostow am Don beträgt 145 Kilometer.

Geschichte[Bearbeiten]

Die heutige Stadt entstand im Jahre 1671 als Kosakensiedlung Kamenskaja, benannt nach dem in der Nähe verlaufenden Fluss Kamenka. Aufgrund häufiger Brände musste die Siedlung im Laufe der nächsten Jahrhunderte mehrmals verlegt werden, zuletzt im Jahre 1817 vom linken ans rechte Ufer des Donez. Nach der Oktoberrevolution war Kamenskaja zunächst einige Jahre lang Bestandteil der Provinz Donezk der neu gegründeten Ukrainischen SSR; 1924 kam die Siedlung im Zuge einer Verwaltungsreform an die Russische SFSR. Am 28. März 1927 erhielt die Siedlung Stadtrecht und wurde zwei Jahre später in Kamensk-Schachtinski umbenannt. Das Schachtinski ist dabei abgeleitet von Schachta – Bergwerk, was auf mehrere nahe gelegene Steinkohlebergwerke zurückzuführen ist. Von 1954 bis 1957 war Kamensk Verwaltungszentrum der nach ihr benannten Oblast. Nach deren Auflösung wurde die Stadt in die Oblast Rostow eingegliedert.

2004 wurden die Siedlungen städtischen Typs Lichowskoi (2002: 13.638 Einwohner) und Sawodskoi (8.962) eingemeindet, sodass die Einwohnerzahl der Stadt fast die Marke von 100.000 erreichte.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 12.190
1939 42.711
1959 57.525
1970 68.135
1979 71.598
1989 72.379
2002 75.632
2010 95.296

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Kamensk-Schachtinski liegt im Donezbecken, welches als ein bedeutendes Steinkohlebergbaugebiet bekannt ist. In der Stadt selbst gibt es mehrere Betriebe der chemischen Industrie, ein Maschinenbaubetrieb und mehrere Nahrungsmittelhersteller.

Die Stadt liegt an der russischen Fernstraße M4, die vom 910 Kilometer entfernten Moskau über Rostow bis in die Region Krasnodar führt. Darüber hinaus besteht eine direkte Eisenbahnverbindung mit Rostow.

Bildung[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]