Kami no Hidarite Akuma no Migite

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kami no Hidarite Akuma no Migite (jap. 神の左手悪魔の右手, dt. „Die linke Hand Gottes, die rechte Hand des Teufels“) ist eine Manga-Serie des japanischen Zeichners Kazuo Umezu, die dem Horror-Genre zugeordnet wird. Der Manga, der von 1986 bis 1989 entstand und ungefähr 1.200 Seiten umfasst, richtet sich vorwiegend an eine erwachsene, männliche Leserschaft und ist damit der Seinen-Gattung zuzuordnen.

Handlung[Bearbeiten]

Der sechsjährige Junge Sō verfügt über einen stark ausgeprägten sechsten Sinn. In seinen Träumen sieht er sich als Numera Umera, der mit der linken Hand heilen und mit der rechten töten kann. Als diese Person löst er übernatürliche Fälle in seinen Träumen. Allerdings kann er zwischen Realität und Traum schwer unterscheiden, und löst mitunter auch Fälle, indem er Menschen tötet, obwohl er sich nicht in einer Traumwelt befindet. Seine Schwester Izumo wird ebenfalls in makabere und übernatürliche Ereignisse hineingezogen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Kami no Hidarite Akuma no Migite erschien in Japan von 1986 bis 1989 wöchentlich in Einzelkapiteln im Manga-Magazin Big Comic Spirits, in dem zur selben Zeit unter anderem auch Naoki Urasawas Yawara! veröffentlicht wurde. Der Shōgakukan-Verlag veröffentlichte diese Einzelkapitel ab Mai 1987 in sechs Sammelbänden. Später wurde der Manga in vier Bunkoban-Bänden neu aufgelegt.

Verfilmung[Bearbeiten]

Der Manga wurde 2006 verfilmt. Regie führte Kaneko Shūsuke. Er basiert auf einer Episode des Manga.

Der Junge Sō wird von Tsubasa Kobayashi gespielt. Der Film erzählt von einem Vater, der seiner behinderten Tochter Momo oft Märchenbücher mitbringt. Diese sind sehr grausam und enden immer damit, dass ein Mädchen stirbt. Der Mann ist gleichzeitig auch ein Serienmörder, der die Geschichten der Märchenbücher nachstellt und dessen Morde Sou in seinen Träumen miterlebt. Diese Erlebnisse sind so intensiv, dass der Junge aufgrund mysteriöser Wunden am ganzen Körper in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss. Er vertraut sich seiner Schwester Izumo an (gespielt von Asuka Shibuya), die sich auf die Suche nach dem Mörder macht. Geleitet wird sie von Sō, der sie über ein kaputtes Handy erreichen kann. Auf ihrer Suche trifft sie auf Yoshiko, die nach einem der toten Mädchen sucht. Bald fallen beide in die Hände des Mörders.

Der Film wurde auf dem Fantasia Festival 2006 in Montreal vorgestellt.