Kammgrünlinge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kammgrünlinge
Zaniolepis latipinnis

Zaniolepis latipinnis

Systematik
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Cottoidei
Teilordnung: Zaniolepidoales
Familie: Zaniolepididae
Gattung: Kammgrünlinge
Wissenschaftlicher Name der Familie
Zaniolepididae
Jordan & Gilbert, 1882
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Zaniolepis
Girard, 1858

Kammgrünlinge (Zaniolepis) sind eine Fischgattung aus der Gruppe der Groppenverwandten (Cottales). Die beiden Arten der Gattung leben auf dem Meeresgrund im östlichen Pazifik an der nordamerikanischen Westküste von Vancouver Island bis Baja California in Tiefen von 37 bis 244 Metern.

Merkmale[Bearbeiten]

Kammgrünlinge sind langgestreckte Fische, die eine Länge von 25 bis 30 cm erreichen. Ihre Wirbelanzahl beträgt 21 bis 22. Der Körper ist von Ctenoidschuppen bedeckt. Die Schwanzflosse ist leicht gegabelt, die Rückenflosse zwischen dem hartstrahligen und dem weichstrahligen Teil tief eingebuchtet. Die ersten drei Flossenstrahlen der Rückenflosse sind verlängert. Die ersten beiden Flossenstrahlen der Bauchflossen sind verdickt und reichen bis zum Beginn der Afterflosse. Die Fische haben eine einzige Seitenlinie.

Flossenformel: Dorsale XXI-XXII/11-12, Anale III/16-17.

Kammgrünlinge ernähren sich von Borstenwürmern, Fischeiern und Krebstieren, wie Krill und Flohkrebsen.

Systematik[Bearbeiten]

Der kanadische Ichthyologe Joseph S. Nelson ordnet die Kammgrünlinge in seinem Standardwerk zur Fischsystematik Fishes of the World als Unterfamilie Zaniolepidinae den Grünlingen (Hexagrammidae) zu. Wiley und Johnson erheben diese Unterfamilie in ihrer Studie über die Systematik der Teleostei in den Familienrang.[1] In die Familie Zaniolepididae wird durch Smith & Busby auch der Anemonenwächter (Oxylebius pictus) gestellt, so dass die Familie nicht mehr monotypisch ist.[2][3]

Arten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. E. O. Wiley & G. David Johnson: A teleost classification based on monophyletic groups. in Joseph S. Nelson, Hans-Peter Schultze & Mark V. H. Wilson: Origin and Phylogenetic Interrelationships of Teleosts. 2010, Verlag Dr. Friedrich Pfeil, München, ISBN 978-3-89937-107-9
  2. W. Leo Smith & Morgan S. Busby: Phylogeny and Taxonomy of Sculpins, Sandfishes, and Snailfishes (Perciformes: Cottoidei) with Comments on the Phylogenetic Significance of their Early-Life-History Specializations. Molecular Phylogenetics and Evolution, 8 Juli 2014, DOI: 10.1016/j.ympev.2014.06.028
  3. Betancur-R, R., E. Wiley, N. Bailly, M. Miya, G. Lecointre & G. Ortí. 2014. Phylogenetic Classification of Bony Fishes --Version 3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zaniolepis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien