Kan’etsu-Autobahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/JP-A
Kan’etsu-Autobahn in Japan
Kan’etsu-Autobahn
Basisdaten
Betreiber: NEXCO Higashi-Nihon
Gesamtlänge: 246,3 km

Präfektur:

Kan’etsu-Autobahn-Autobahn bei Takasaki
Kan’etsu-Autobahn-Autobahn bei Takasaki

Die Kan’etsu-Autobahn (jap. 関越自動車道, Kan’etsu Jidōshadō) ist eine wichtige Autobahn in Japan und durchquert die japanische Hauptinsel Honshū von Nerima bis Nagaoka und trifft hier auf die Hokuriku-Autobahn. Ihr Verlauf folgt dabei im Wesentlichen dem der Nationalstraße 17.

Die 246,3 km lange Autobahn wird von der ostjapanischen Autobahnbetreibergesellschaft Higashi-Nihon Kōsokudōro K.K. (engl. East Nippon Expressway Co., Ltd., NEXCO) betrieben und ist als „Nationale Hauptstrecke“ (Kokkandō, kurz für 国土開発幹線自動車道, kokudo kaihatsu kansen jidōshadō) klassifiziert.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Teilstück der Kan’etsu-Autobahn zwischen Nerima und Kawagoe wurde 1971 als Tokio-Kawagoe-dōrō eröffnet.

Anschlussstellen (Interchange)[Bearbeiten]

Nerima (1) - Tokorozawa (3) - Kawagoe (4) - Tsurugashima (5) - Higashimatsuyama (6) - Hanazono (7) - Honjō-Kodama (8) - Takasaki (10) - Maebashi (11) - Shibukawa-Ikaho (12) - Akagi (12-1) - Shōwa (12-2) - Numata (13) - Tsukiyono (14) - Minakami (15) - Yuzawa (16) - Shiozawa-Ishiuchi (16-1) - Muikamachi (17) - Koide (18) - Horinouchi (18-1) - Echigo-Kawaguchi (19) - Ojiya (20) - Nagaoka (21)

Verlauf[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kan’etsu-Autobahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien