Kanadische Unterhauswahlen 1988

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 34. kanadischen Unterhauswahlen (engl. 34th Canadian General Election, frz. 34e élection fédérale canadienne) fanden am 21. November 1988 statt. Gewählt wurden 295 Abgeordnete des kanadischen Unterhauses (engl. House of Commons, frz. Chambre des Communes). Die regierende Progressiv-konservative Partei von Premierminister Brian Mulroney büsste zwar sieben Prozent Wähleranteil ein, erreichte aber trotzdem eine komfortable absolute Mehrheit der Stimmen. Die Liberale Partei konnte sich von der schweren Wahlniederlage vier Jahre zuvor erholen und ihre Sitzzahl mehr als verdoppeln.

Die Wahl[Bearbeiten]

Verteilung der Sitze nach Provinzen und Territorien

Ein Thema beherrschte den Wahlkampf: Das Freihandelsabkommen zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten, welches Premierminister Brian Mulroney im Oktober 1988 unterzeichnet hatte, aber noch nicht ratifiziert worden war. Die von John Turner angeführte Liberale Partei sprach sich gegen das Freihandelsabkommen aus, ebenso die Neue Demokratische Partei von Ed Broadbent. Nach einigen Skandalen schien die Progressiv-konservative Partei geschwächt und die Liberalen machten sich berechtigte Hoffnungen, nach vier Jahren Unterbrechung wieder an die Macht zu gelangen.

Die Meinungsumfragen zeigten ein uneinheitliches Bild, Regierung und Opposition lagen abwechselnd in Führung. Die Progressiv-Konservativen führten zunächst einen eher unauffälligen Wahlkampf, gingen dann aber dazu über, Turners Glaubwürdigkeit anzugreifen. Damit verbunden war eine teure Werbekampagne für das Freihandelsabkommen. Der Regierung gelang es dadurch, sich entscheidend abzusetzen.

Zwar büssten die Progressiv-Konservativen sieben Prozent Wähleranteil an, doch blieben sie weiterhin die klar stärkste Kraft und konnten ihre absolute Mehrheit verteidigen. Den Liberalen gelang es, die Zahl ihrer Mandate mehr als zu verdoppeln und somit die Verluste von 1980 etwas auszugleichen; für den Wahlsieg reichte es aber dennoch bei weitem nicht. Die Neue Demokratische Partei erzielte das beste Ergebnis in ihrer Geschichte, in den Provinzen British Columbia und Saskatchewan wurde sie sogar stärkste Kraft.

Die Wahlbeteiligung betrug 75,3 %.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Gesamtergebnis[Bearbeiten]

Partei Vorsitzender Kandi-
daten
Sitze
1984
Sitze
1988
+/- Stimmen Anteil +/-
  Progressiv-konservative Partei Brian Mulroney 295 211 169 - 42 5.667.543 43,03 % - 7,01 %
  Liberale Partei John Turner 294 40 83 + 43 4.205.072 31,92 % + 3,90 %
  Neue Demokratische Partei Ed Broadbent 295 30 43 + 13 2.685.263 20,38 % + 1,57 %
  Reformpartei Preston Manning 72 275.767 2,09 % + 2,09 %
  Christian Heritage Ed Vanwoudenberg 63 102.533 0,78 % + 0,78 %
  Parti Rhinocéros Cornelius I. 74 52.173 0,40 % - 0,39 %
  Grüne Partei Seymour Trieger 68 47.228 0,36 % + 0,15 %
  Confederation of Regions Elmer Knutson 51 41.342 0,31 % - 0,21 %
  Libertarian Party Dennis Corrigan 88 33.135 0,25 % + 0,06 %
  Nicht parteigebunden 100 1 - 1 24.516 0,19 % - 0,12 %
  Unabhängige 55 22.982 0,17 % - 0,01 %
  Commonwealth Party Gilles Gervais 58 7.467 0,06 %
  Kommunistische Partei George Hewison 51 7.066 0,05 % - 0,01 %
  Social Credit Party Harvey Lainson 9 3.407 0,03 % - 0,10 %
Total 1.573 282 295 + 13 13.175.494 100,0 %

Ergebnis nach Provinzen und Territorien[Bearbeiten]

Partei BC AB SK MB ON QC NB NS PE NL NW YK Total
Progressiv-konservative Partei Sitze: 12 25 4 7 46 63 5 5 2 169
Anteil in %: 35,3 51.8 36,4 36,9 38,2 52,7 40,4 40,9 41,5 42,2 26,4 35,3 43,0
Liberale Partei Sitze: 1 5 43 12 5 6 4 5 2 83
Anteil in %: 20,4 13,7 18,2 36,5 38,9 30,3 45,5 46,5 49,9 45,0 41,4 11,3 31,9
Neue Demokratische Partei Sitze: 19 1 10 2 10 1 43
Anteil in %: 37,0 17,4 44,2 21,3 20,1 14,4 9,3 11,4 7,5 12,4 28,3 51,4 20,4
Reformpartei Anteil in %: 4,8 15,4 3,3 2,1
Christian Heritage Anteil in %: 1,1 3,3 1,4 2,0 0,8
Parti Rhinocéros Anteil in %: 1,2 0,4
Confederation of Regions Anteil in %: 4,3 0,3
Commonwealth Party Anteil in %: 0,2 0,1
Sitze total 32 26 14 14 99 75 10 11 4 7 2 1 295

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]