Kanal D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kanal D
Senderlogo
Kanal D.svg
Allgemeine Informationen
Empfang: Satellit (Türksat 4A),Satellit (Eutelsat W3A)
Eigentümer: Doğan Yayın Holding
Geschäftsführer: Aydın Doğan
Sendebeginn: 19. Dezember 1993
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Vollprogramm
Website: kanald.com.tr
Liste von Fernsehsendern

Kanal D ist ein türkischer privater Fernsehsender der Doğan Yayın Holding mit Sitz in Istanbul.

Organisation[Bearbeiten]

Kanal D wurde am 19. Dezember 1993 von Ayhan Şahenk gegründet. 17. Oktober 1994 wurde der Sender von Aydın Doğan erworben. Er ist mit einem Marktanteil von 14 Prozent der meistgesehene Fernsehsender der Türkei.[1]

Programm[Bearbeiten]

Kanal D präsentiert ein Vollprogramm von Nachrichtensendungen bis zu Unterhaltungsprogrammen aller Art. Die bekanntesten Sendungen sind die Serien Yaprak Dökümü (2006-2010) und Kavak Yelleri (2007-2011), basierend auf Romanen des türkischen Schriftstellers Reşat Nuri Güntekin, die Dramaserie Aşk-ı Memnu (2008-2011, Adaptation des gleichnamigen Romans von Halid Ziya Uşaklıgil von 1900), die Serie Küçük Kadınlar (2008-2011, Handlung inspiriert von dem amerikanischen Roman Little Women) und Ihlamurlar Altında (2005-2008). Eine der erfolgreichsten Fernsehserien war auch Yabanci damat ("Ausländischer Bräutigam", 2004-2007), welche sich den griechisch-türkischen Beziehungen widmete und auch in Griechenland mit teilweise über 55 % Marktanteil Spitzenwerte erreichte.[2]

Die Serie Arka Sokaklar ist zu einer Kultserie geworden und erreicht immer sehr gute Marktwerte. Andere beliebte Formate sind beispielsweise die Sketch-Sendung Çok Güzel Hareketler Bunlar (2008-2011) und die Beyaz Show. Mit der beliebtesten TV-Serie der Türkei Öyle bir geçer zaman ki („So wie die Zeit vergeht“) mit der deutschen Schauspielerin Wilma Elles erreicht Kanal D 2012 bis zu 25 Millionen Zuschauer.[3][4] Sehr erfolgreich ist die neue Comedyserie Yalan Dünya mit Beyazıt Öztürk und die Dramaserie Kuzey Güney mit Kıvanç Tatlıtuğ. Auch sehr beliebt ist die Adaption von Desperate Housewives, Umutsuz Ev Kadınları. Eine weitere sehr erfolgreiche Serie ist Fatmagül'ün Sucu Ne? mit Beren Saat und Engin Akyürek.[4] Mäßigen Erfolg erntet die Serie vom Erfolgsregisseur Çağan Irmak, Keşanlı Ali Destanı.

Rumänien[Bearbeiten]

Am 18. Februar 2007 hat Kanal D einen gleichnamige TV-Kanal in Rumänien in Betrieb genommen, der auch über Satellit empfangbar ist und an dem der Verlag Ringier mit 25 % beteiligt ist. [5] [6] [7]

Sendungen[Bearbeiten]

Siehe Liste von Kanal-D-Sendungen

Empfang[Bearbeiten]

Kanal D kann über Türksat 4A in Europa und in der Türkei empfangen werden. Das Programm wird über Türksat 3A 42° Ost auf 11,977 GHz horizontal (Symbolrate: 27.500) ausgestrahlt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "The Report: Turkey 2009" Von Oxford Business Group, ISBN 9781902339139 (Seite 186)
  2. Türkische Fiktionalformate als Verknüpfung von „U“ und „I“ Thesenpapier von Michael Mangold, Leiter des Instituts für Medien und Wirtschaft am ZKM, Bundesinitiative Integration und Fernsehen
  3. Auf High Heels durch die Partnerstadt Antalya Nürnberger Zeitung, 4. März 2012
  4. a b Studie des türkischen Medienbeobachtungsunternehmen MTM, Jahresbilanz 2011: Das sind die beliebtesten türkischen Serien! Deutsch Türkische Nachrichten 28. Dezember 2011
  5. Satellitenfrequenzen
  6. Kanal D Romania
  7. Ringier macht mit Dogan Unterhaltungs-TV in Rumänien