Kandalakscha-Bucht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kandalakscha-Bucht
Kandalakscha-Bucht

Kandalakscha-Bucht

Gewässer Weißes Meer
Landmasse Kola-Halbinsel, Karelien
Geographische Lage 66° 49′ 41″ N, 32° 55′ 32″ O66.82792532.925568Koordinaten: 66° 49′ 41″ N, 32° 55′ 32″ O
Kandalakscha-Bucht (Oblast Murmansk)
Kandalakscha-Bucht
Größte Wassertiefe 300 m
Inseln Rjaschkow, Oleni, Wolei, Weliki, Sidorow, Keret, Peschostrow
Zuflüsse Umba, Pila, Porja, Kolwiza, Luwenga, Niwa, Luptsche-Sawino, Kanda, Kowda
Kandalakscha-Bucht

Kandalakscha-Bucht

Die Kandalakscha-Bucht (russisch Кандалакшский залив, finnisch Kantalahti, wörtliche Bedeutung: „Der Golf des Flusses Kanda“) ist der nordwestliche Zipfel des Weißen Meeres.

Sie ist eine der vier großen Buchten des Weißen Meeres. Sie grenzt an die Republik Karelien und an die Oblast Murmansk im Nordwesten Russlands. Die Halbinsel Kola liegt nördlich der Kandalakscha-Bucht.

In der Bucht gibt es Hunderte kleiner Inseln. An ihrem westlichen Ende erreicht die Kandalakscha-Bucht eine Tiefe von 300 m, der innere Teil der Bucht ist dagegen seicht.

Die größten Inseln in der Kandalakscha-Bucht sind: Rjaschkow, Oleni, Wolei, Weliki, Sidorow, Keret und Peschostrow.

Zuflüsse in die Bucht sind: Umba, Pila, Porja, Kolwiza, Luwenga, Niwa, Luptsche-Sawino, Kanda, Kowda und Keret.

Die Stadt Kandalakscha liegt am nördlichen Ende der Bucht; der neue Ölhafen Witino etwa 10 km südlich davon.

Das Kandalakscha-Naturreservat (russisch Кандалакшский заповедник) umfasst Teile der Küstenlinie der Bucht sowie viele der in der Bucht liegenden Inseln. Diese bilden ein wichtiges Brutgebiet für Eiderenten und andere Meeresvögel.

Lage der Kandalakscha-Bucht im Weißen Meer

Literatur[Bearbeiten]

  • G. Gilbo: Sprawotschnik po istorii geografitscheskich naswani na pobereschje SSSR. Ministerstwo oborony Soiusa SSR, Glaw. upr. nawigazii i okeanografii, 1985, S. 134. (russisch)
  • A. Gorkin u. a.: Geografija Rossii: Enziklopeditscheski slowar. Bolschaja Rossijskaja enziklopedija, Moskau 1997, ISBN 5-85270-276-5, S. 237. (russisch)

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eintrag in der North encyclopedia (englisch/russisch)