Kangasniemi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Kangasniemi, für Personen mit dem Namen Kangasniemi siehe Kangasniemi (Begriffsklärung).
Kangasniemen kunta
Wappen Karte
Wappen von Kangasniemi Lage von Kangasniemi in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Südsavo
Verwaltungsgemeinschaft: Mikkeli
Geographische Lage 61° 59′ N, 26° 38′ O61.98305555555626.633055555556Koordinaten: 61° 59′ N, 26° 38′ O
Fläche: 1.326,75 km²[1]
davon Landfläche: 1.070,06 km²
davon Binnengewässerfläche: 256,69 km²
Einwohner: 5.836 (31. Dez. 2012)[2]
Bevölkerungsdichte: 5,5 Ew./km²
Gemeindenummer: 213
Sprache(n): Finnisch
Website: www.kangasniemi.fi

Kangasniemi [ˈkɑŋŋɑsˌnie̯mi] ist eine Gemeinde in Ostfinnland. Sie liegt rund 250 km nordöstlich der Hauptstadt Helsinki in der Landschaft Savo.

Die politische Gemeinde besteht seit 1867 und umfasst neben dem Kirchdorf Kangasniemi die Orte Äkryntaipale, Harjunmaa, Hokka, Hyyrylä, Istruala, Kaihlamäki, Kauppila, Koittila, Kutemajärvi, Laitiala, Luusniemi, Makkola, Mannila, Nousiala, Ohensalo, Orala, Paappala, Puulasalmi, Pylvänälä, Pölläkkä, Pöyhö, Rauhajärvi, Reinikkala, Rekola, Ruokomäki, Rytkölä, Salmenkylä, Seppälä, Suurola, Synsiälä, Synsiö, Tiihola, Ukonniemi, Unnukkala, Vehmaskylä, Vihave und Vuojalahti. Mehr als die Hälfte der Einwohner lebt im Kirchdorf.

Kangasniemi liegt inmitten der ostfinnischen Seenplatte. Über ein Fünftel des Gemeindegebiets wird von Seen eingenommen, die Gesamtuferlänge beträgt mehr als 1500 km. Unter anderem hat Kangasniemi Anteil am Puulavesi, dem achtgrößten See Finnlands, und am Kyyvesi. Wegen seiner landschaftlich reizvollen Lage wurde Kangasniemi 1997 im Rahmen einer Fernsehsendung ders Yleisradio zur „schönsten Gemeinde Finnlands“ gekürt.

Größter Arbeitgeber ist die Gemeinde selbst, von Bedeutung sind außerdem die Forstwirtschaft, die metall- und holzverarbeitende Industrie sowie der Tourismus - auf dem Gemeindegebiet befinden sich rund 3500 Ferienhäuser (Mökkis).

Die Doppelkreuzkirche von Kangasniemi wurde 1811–14 nach Plänen von Matti Salonen errichtet, zu den älteren Bauten der Gemeinde zählen weiterhin die alte Pfarrei (1886) und das Gutshaus Läsäkoski.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Zu erheblichem Medienrummel führt ein jährlich am See Kutemajärvi veranstaltetes Sexfestival, bei dem es trotz seines Anspruches dem Vernehmen nach doch recht züchtig zugeht.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kangasniemi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010. (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2012.
  3. "Sex-Festival für Alte"