Kanopus (ägyptische Mythologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kanopus ist der lateinische Name eines Admirals der mythologischen Flotte, die Isis und Osiris nach Indien brachte. Anderen Berichten zufolge ist es der Name eines Schiffes, das die beiden Götter zur Zeit einer großen Überschwemmung trug.

Die Griechen kennen nach Homer einen Kanopus (Kanobos) als Steuermann des Menelaos.[1] Dieser kam durch tragische Umstände ums Leben und wurde in Per-Geuti (das heutige Abukir) beigesetzt, wo er dann in Gestalt eines Kruges verehrt wurde.[2] Nach ihm benannten die Griechen angeblich die Stadt in Ägypten Kanopus.[1]

Später wurde Kanopus mit Osiris verschmolzen und wurde als Krug oder eiförmiges Objekt mit menschlichem Kopf dargestellt.[3] Seine Gemahlin war die Göttin Menuthis, eine Lokalform der Isis.[2] In der Folge wurden in der Ägyptologie alle derartigen Gefäße als Kanopen bezeichnet.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Bonnet: Kanopus in: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte, 2000 ISBN 3937872086, S. 368 f.
  • Heinrich Brugsch: Dictionnaire géographique de l'ancienne Egypte, Leipzig 1879–1880
  • B. Porter/R. Moss: Topographical bibliography of ancient Egyptian hieroglyphic texts, reliefs and paintings, 6 Bände, Oxford 1927–1939
  • Weber: Drei untersuchungen zur ägyptisch-griechischen Religion.
  • Alfred Wiedemann: Herodots Zweites Buch, Leipzig (1890) mit Erläuterungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Hans Bonnet: Kanopus in: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte, S. 368
  2. a b Hans Bonnet: Kanopus in: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte, S. 369
  3. George Andrew Reisner: The Dated Canopic Jars of the Gizeh Museum in: Zeitschrift für Ägyptische Sprache und Altertumskunde 37, S. 61 ff.
  4. Hans Bonnet: Kanope in: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte, S. 365