Kanton (Kiribati)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Kanton (Abariringa)
Karte des Kanton-Atolls
Karte des Kanton-Atolls
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Phoenixinseln
Geographische Lage 2° 49′ S, 171° 41′ W-2.8105555555556-171.67555555556Koordinaten: 2° 49′ S, 171° 41′ W
Karte von Kanton (Abariringa)
Anzahl der Inseln 2
Hauptinsel Kanton
Landfläche 9,2 km²
Lagunenfläche 50 km²
Einwohner 31 (2010[1])
Satellitenbild von Kanton
Satellitenbild von Kanton

Kanton (englisch Kanton Island, früher Canton, auch Abariringa) ist das größte, nördlichste und derzeit einzig bewohnte Atoll der Phoenixinseln im pazifischen Inselstaat Kiribati. Es liegt im zentralen Pazifischen Ozean, etwa auf dem halben Weg zwischen Fidschi und Hawaii.

Geographie[Bearbeiten]

Kanton ist ein ringförmiges Korallen-Atoll, besteht allerdings nur aus einer schmalen, fast geschlossenen Hauptinsel, die sich über einen Umfang von 37 km erstreckt, mit nur einer Unterbrechung im Westen, wo auch die kleine Insel (Motu) Spam Island (4,4 Hektar) liegt. Am Eingang zur Lagune südlich von Spam Island steht der Leuchtturm Musick Light. Die Landfläche beträgt insgesamt knapp 9 km², umschließt indes eine relativ große Lagune von 50 km². Auf der Hauptinsel in der einzigen Ansiedlung im Westen des Atolls Tebaronga leben 31 Menschen (Stand Volkszählung 2010). Im Norden des Atolls liegt der Flugplatz Canton Airfield (IATA-Code CIS, ICAO-Code PCIS), mit einer Länge von 1,9 km (6230 Fuß), der während des Zweiten Weltkriegs gebaut wurde, jedoch seit 1976 nicht mehr regelmäßig angeflogen wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Entdeckung Kantons erfolgte am 5. August 1824 durch zwei britische Walfangschiffe aus London: Die 'Phoenix', Capt. John Palmer und die 'Mary', Capt. Edward Reed. Die Insel erhielt (nach der Gattin des Schiffseigners der 'Mary') den Namen 'Mary Ballcotts (eigentlich Boulcott's) Island'.

Der heutige Name des Atolls ist auf ein Schiffsunglück zurückzuführen: Am 4. März 1854 lief der Walfänger Canton vor den Riffen der Insel auf Grund. Commander R. W. Meade, ein Überlebender der damaligen Schiffsbesatzung, die mit den Beibooten in einer 49-tägigen Irrfahrt Guam erreichten, benannte die Insel 1872 in Erinnerung an dieses Abenteuer nach dem gestrandeten Walfänger.

Großbritannien und die Vereinigten Staaten vereinbarten 1939, das Atoll für 50 Jahre gemeinsam zu kontrollieren.

Zeitweise war Kanton ein wichtiger Stützpunkt für den transpazifischen Luftverkehr.

2010 entdeckte Alex Bond, der sich mit einer Yacht auf der Überfahrt von Hawaii nach Fidschi befand, dass die Bewohner der Insel unter Lebensmittelknappheit litten. Ein wichtiges Versorgungsschiff war nicht eingetroffen, so hatten sie sich über mehrere Monate nur von Kokosnüssen und Fisch ernähren müssen. Bond kontaktierte mit seinem Satellitentelefon die US-Küstenwache, die Nahrungsmittellieferungen veranlasste.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung für die Jahre 1947–2010
Zensus 1947 1963 1968 1973 1978 1985 1990 1995 2000 2005[3] 2010[1]
Tebaronga 984 1018 0 0 0 24 45 83 61 41 31
Gesamt 984 1018 0 0 0 24 45 83 61 41 31

Literatur[Bearbeiten]

  • Dalton, William: The Dalton journal : two whaling voyages to the South seas, 1823 - 1829 / ed. by Niel Gunson; [Sydney] : National Library of Australia, 1990 ISBN 0-642-10505-7

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kanton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Canton Island auf janeresture.com. Mit Karten und weiteren Informationen (englisch.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Report on the Kiribati 2010 Census of Population and Housing. Volume 1. Bairiki, August 2012, S. 31. (PDF; 6,6 MB). Abgerufen am 13. Januar 2014 (englisch).
  2. news.bbc.co.uk (englisch).
  3. Kiribati: 2005 Census. Volume 2: Analytical Report. 2007 Final Report, S. 142. Abgerufen am 13. Januar 2014 (englisch).