Kap Royds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ross-Insel mit Kap Royds

-77.566666666667166.15Koordinaten: 77° 34′ 0″ S, 166° 9′ 0″ O

Karte: Antarktis
marker
Kap Royds
Magnify-clip.png
Antarktis

Kap Royds ist das Westkap der Ross-Insel im McMurdo-Sund. Es wurde während der Discovery-Expedition von 1901 bis 1904 entdeckt und nach Leutnant Charles W. R. Royds von der Royal Navy benannt, der als Expeditionsmeteorologe fungierte. Hier befand sich von 1908 bis 1909 auch das Lager der Nimrod-Expedition unter Sir Ernest Shackleton.

Auf Kap Royds befindet sich die südlichste Brutkolonie des Adeliepinguins mit einer schwankenden Population zwischen 2500 und 4500 Paaren. Nach einem drastischen Rückgang des Bestands auf unter 1000 Brutpaare im Jahr 1963 wurden erste Schutzmaßnahmen ergriffen. Heute bildet die Kolonie gemeinsam mit dem angrenzenden Meeresgebiet das besonders geschützte Gebiet der Antarktis Nr. 121 „Kap Royds, Ross-Insel“ (Antarctic Specially Protected Area No 121) und darf ohne Genehmigung nicht betreten oder überflogen werden.[1] Im Schutzgebiet befindet sich auch ein Depot der Nimrod-Expedition aus dem Jahr 1908. Shackletons Hütte gehört zum angrenzenden Schutzgebiet ASPA-157 „Backdoor Bay“ und wird auch als Historische Stätte und Denkmal Nr. 15 (Historical Site and Monument No 15) geführt.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. ASPA 121: Cape Royds, Ross Island in der Antarctic Protected Areas Database auf der Website des Sekretariats des Antarktisvertrags (englisch, spanisch, französisch, russisch), abgerufen am 12. Juli 2013
  2. HSM 15: Shackleton’s Hut in der Antarctic Protected Areas Database auf der Website des Sekretariats des Antarktisvertrags (englisch, spanisch, französisch, russisch), abgerufen am 12. Juli 2013