Kapisa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die afghanische Provinz. Zur Mutter der Pisachas in der indischen Mythologie siehe Kapisa (Mythologie).
کاپيسا
Kapisa
Iran Turkmenistan Usbekistan Tadschikistan China de-facto Pakistan (von Indien beansprucht) de-facto Indien (von Pakistan beansprucht) Indien Pakistan Nimrus Helmand Kandahar Zabul Paktika Chost Paktia Lugar Farah Uruzgan Daikondi Nangarhar Kunar Laghman Kabul Kapisa Nuristan Panjshir Parwan Wardak Bamiyan Ghazni Baglan Ghor Badghis Faryab Dschuzdschan Herat Balch Sar-i Pul Samangan Kunduz Tachar BadachschanLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Afghanistan
Hauptstadt Mahmud-e RaqiVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 1842 km²
Einwohner 400.900 (2007/2008)
Dichte 218 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 AF-KAP
Politik
Regierungschef Mehrabuddin SafiVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges

Kapisa (persisch ‏کاپيسا‎) ist eine der 34 Provinzen Afghanistans, sie liegt nordöstlich der afghanischen Hauptstadt Kabul. Die Hauptstadt Kapisas ist Mahmud-i-Raqi, die Bevölkerungszahl wird von der afghanischen Regierung auf etwa 400.000 geschätzt.[1] Die Fläche der Provinz beträgt 1.842 km².[2]

Provinzgouverneur der Provinz ist seit Mai 2011 Mehrabuddin Safi.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der Region geht zurück auf Alexander den Großen, der während seines Indienfeldzuges 330-326 v. Chr. im Gebiet des heutigen Afghanistans mehrere Garnisonsstädte gründete, darunter auch die in der Nähe vermutete Stadt Alexandria ad Caucasum, deren genaue Lage aber umstritten ist.

Benannt wurde die Provinz nach der historischen Stadt Kapisa, die heute allerdings sehr wahrscheinlich außerhalb der Provinz jedoch direkt an Provinzgrenze bei Begram liegt. Genauso unklar ist die genaue Lage und Ausdehnung der ebenfalls unter dem Namen Kapisa bekannten historischen Region.[4]

Die Provinz wurde am 30. April 1964 aus Teilen der Provinz Parwan geschaffen, allerdings wurden zwischen 1978 und 2001 mehrmals ihre Grenzen verändert. Heute wird Kapisa von den Nachbarprovinzen Laghman im Osten, Pandschschir im Norden, Parwan im Westen und Kabul im Süden umgeben.

Bezirke[Bearbeiten]

Karte der Bezirke der Provinz Kapisa.
  • Dowom-e Kohistan
  • Koh Band
  • Kohistan
  • Mahmud-e Raghi
  • Nijrab
  • Tagab
  • Alasai

Orte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kapisa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Summary of the National Risk and Vulnerability Assessment 2007/8 auf Website der Central Statistics Organisation, http://nrva.cso.gov.af/Brochure%20English-Final.pdf (PDF-Datei 1,77 MB), Oktober 2009, S. 4, und http://nrva.cso.gov.af/003.xls (Excel-Datei), abgerufen am 7. November 2009
  2. Daten vom Central Statistics Office Afghanistan (Englisch)
  3. Bombenanschlag auf Basar in Ostafghanistan: Fünf Tote. In: ORF. 18. Juni 2012, abgerufen am 18. Juni 2012 (deutsch).
  4. Sanjyot Mehendale: Begram Ivory and Bone Carvings, auf: Electronic Cultural Atlas Initiative (ECAI.org), 2005, Kapitel 1.2.3, http://ecai.org/begramweb/docs/BegramChapter1_2.htm, abgerufen am 27. Juni 2009