Kapurthala (Staat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge von Kapurthala
Kartenausschnitt aus dem Imperial Gazetteer of India

Kapurthala war einer der Sikh-Fürstenstaaten in der "Punjab States Agency" von Britisch-Indien. Seine Hauptstadt war der Ort Kapurthala.

Der Raja (2. v.r. sitzend) auf Staatsbesuch bei Asaf Jah VI. in Hyderabad (Dekkan), 1891

Das Fürstentum wurde 1772 von Jassa Singh, dem Oberhaupt des Ahluwalia-Clans (Misl) und einem der Führer (Sirdar) der Sikh-Konföderation gegründet. Fateh Singh (1801–37) focht an der Seite von Ranjit Singh und nahm den Titel Raja an. Obwohl Kapurthala seit 1806 ein britisches Protektorat war (bis 1947), kämpfte Nihal Singh (1837–52) gegen die Briten und musste seine Besitzungen südlich des Satluj abtreten. Jagatjit Singh (1877–1949) wurde 1911 zum Maharaja erhoben; er war 1926, 1927 und 1929 der Beobachter Indiens beim Völkerbund.

Das Fürstentum hatte 1901 eine Fläche von 1551 km² und 314.300 Einwohner. Der Maharaja schloss sich am 15. Juli 1948 der Patiala and East Punjab States Union (PEPSU) an, wurde dessen stellvertretendes Staatsoberhaupt (Ujrajpramukher), und vollzog am 20. August 1948 den Anschluss an Indien. Am 1. November 1956 wurden alle Fürstenstaaten aufgelöst und PEPSU wurde Teil des indischen Bundesstaates Punjab.

Literatur[Bearbeiten]

  • Imperial Gazetteer of India, 2. A., 26 Bde., Oxford 1908–1931
  • Malleson, G. B.: An historical sketch of the native states of India, London, 1875, Reprint Delhi 1984
  • Schwartzberg, Joseph E. (Hrsg.): A historical atlas of South Asia, 2. Auflage, New York/Oxford, 1992, ISBN 0-19-506869-6

Weblinks[Bearbeiten]