Kara Monaco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kara Monaco (2010)

Kara Monaco (* 26. Februar 1983 in Lakeland, Florida) ist ein US-amerikanisches Model, Schauspielerin und Playmate.

Karriere[Bearbeiten]

Model-Karriere[Bearbeiten]

Kara Monaco und Ida Ljungqvist bei einem Event in der Playboy Mansion

Zu Beginn ihrer Modelkarriere war Monaco Bademoden- und Dessousmodel und war unter anderem in der FHM zu sehen. Nebenbei arbeitete sie in Disney World, wo sie Cinderella und Schneewittchen darstellte.[1] Erste Kontakte zum Playboy stellte sie im Jahr 2004 her, als sie zu einer der Playboy's Sexiest Bartenders (dt. „Barkeeperinnen“) gewählt wurde. Im August des gleichen Jahres erschien sie auf dem Titelblatt der „Playboy Special Edition Girls of Summer“. In der Juni-Ausgabe 2005 des amerikanischen Playboys war Monaco das Playmate des Monats, 2006 wurde sie zum Playmate des Jahres gewählt. Unter anderem neben Jayde Nicole und Sara Jean Underwood war sie im „Guitar Buyer's Guide 2011“ der Musikzeitschrift Guitar World zu sehen.[2]

TV-Karriere[Bearbeiten]

Monaco hatte mehrere Gastauftritte als sie selbst in verschiedenen Fernsehserien. So war sie beispielsweise in fünf Episoden der Doku-Soap The Girls of the Playboy Mansion zu sehen, außerdem erschien sie in Episode 1x7 der Familien-Reality-Soap Keeping Up with the Kardashians und Episode 4x19 der Krimiserie CSI: Miami. Im Musikvideo von Willie Wiselys Stayin' Home Again trat Monaco ebenfalls auf.[3] 2006 veröffentlichte Playboy, wie bereits von anderen Playmates des Jahres, auch von Kara Monaco eine Dokumentation auf DVD.[4] 2012 war sie Hausgast in der 14. Staffel in der amerikanischen Ausgabe von Big Brother.[5]

Monaco ist auch als Schauspielerin tätig und spielte beispielsweise die Rolle der Miss America in Jimmy Kimmel Live!.[6]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Schauspielerin
  • 2006: Sideliners (Fernsehfilm)
  • 2007: Jimmy Kimmel Live! (Late-Night-Show, 1 Episode)
  • 2007: Envy (Sportvideo)
  • 2007: Passions (Fernsehserie, 2 Episoden)
Als sie selbst
  • 2004: Playboy: America's Sexiest Bartenders (Dokumentation)
  • 2006: Playboy Video Centerfold: Playmate of the Year Kara Monaco (Dokumentation)
  • 2006: CSI: Miami (Fernsehserie, 1 Episode)
  • 2006: Identity (Spiel-Show, 1 Episode)
  • 2006-2008: The Girls of the Playboy Mansion (Doku-Soap, 5 Episoden)
  • 2007: Up Close with Carrie Keagan (Talk-Show, 3 Episoden)
  • 2007: Keeping Up with the Kardashians (Realitiy-Soap, 1 Episode)
  • 2008: Mind of a Model (Fernsehserie, 3 Episoden)
  • 2012: Big Brother (Fernsehshow, 2 Episoden)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kara Monaco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie von Kara Monaco (englisch) IMDb. Abgerufen am 29. November 2013.
  2. Guitar World: 2011 Guitar Buyer's Guide Photo Shoot with Playboy's Hottest Playmates!!! (englisch) Youtube. 30. Juni 2010. Abgerufen am 20. Januar 2014.
  3. Brent Roske: Willie Wisely - Stayin Home Again (englisch) Youtube. 11. September 2006. Abgerufen am 20. Januar 2014.
  4. Playboy - Kara Monaco, Playmate of the Year 2006 (deutsch) Amazon. Abgerufen am 15. Juni 2014.
  5. Diverse Autoren: Artikel zu Kara Monaco (englisch) Big-Brother-Wiki. Abgerufen am 20. Januar 2014.
  6. Filmografie von Kara Monaco (englisch) IMDb. Abgerufen am 29. November 2013.