Qoradaryo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Karadarja)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qoradaryo – Kara-Daryja
Кара-Дарыя, Карадарья́ (Karadarja), Кара-Дарья (Kara-Darja)
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Osch, Dschalalabat (Kirgisistan),
Andijon (Usbekistan)
Flusssystem Syrdarja
Abfluss über Syrdarja → Aralsee
Zusammenfluss von Karakuldscha und Tar
40° 38′ 46″ N, 73° 25′ 28″ O40.64613173.424363
Vereinigung mit dem Naryn zum Syrdarja40.90075371.75796Koordinaten: 40° 54′ 3″ N, 71° 45′ 29″ O
40° 54′ 3″ N, 71° 45′ 29″ O40.90075371.75796
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 180 km[1]
Einzugsgebiet 30.100 km²[1]
Abfluss[1][2]
Lage: 140 km oberhalb der Mündung
MQ
121 m³/s
Linke Nebenflüsse Kurschab, Arawansai
Rechte Nebenflüsse Jassy, Kökart, Karaunkjur
Durchflossene Stauseen Andijonstausee
Mittelstädte Ösgön, XonobodVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt
Satellitenbild mit Zusammenfluss der beiden Quellflüsse des Syrdarja

Satellitenbild mit Zusammenfluss der beiden Quellflüsse des Syrdarja

Der Qoradaryo (usbekisch) (kirgisisch Кара-Дарыя/ Kara-Daryja; russisch Карадарья́/ Karadarja, Кара-Дарья/ Kara-Darja) ist der linke Quellfluss des Syrdarja in Kirgisistan und Usbekistan.

Der Qoradaryo entsteht am Zusammenfluss seiner beiden Quellflüsse, Karakuldscha und Tar, welche im Ferghanagebirge und Alaigebirge entspringen. Kurz darauf wird er zum Andijonstausee aufgestaut. Er fließt in überwiegend westlicher Richtung durch das Ferghanatal und trifft nach 180 km auf den Naryn. Der Fluss entwässert ein Areal von 30.100 km². Der mittlere Abfluss (MQ) beträgt 140 km oberhalb der Mündung 121 m³/s. Die Städte Ösgön und Xonobod liegen am Flussufer.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Qoradaryo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Artikel Karadarja in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. welcome.kg – Informationsportal: Flüsse im Ferghanatal