Karel Hynek Mácha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karel Hynek Mácha (* 16. November 1810 in Prag; † 6. November 1836 in Leitmeritz) war ein tschechischer Dichter der Romantik.

Karel Hynek Mácha

Leben[Bearbeiten]

Karel Hynek Mácha wurde 1810 als Sohn eines Müllers in Prag geboren. An der Karls-Universität studierte er Rechtswissenschaften, spielte zugleich jedoch Theater in einer Gruppe um den Schauspieler, Theaterregisseur und Autor Josef Kajetán Tyl (1808–1856). Dort lernte Mácha die Buchhändlerstochter Eleonora Somková kennen, mit der er einen nichtehelichen Sohn zeugte.

Bereits während seines Studiums unternahm Mácha zahlreiche Reisen nach Nordböhmen, ins Riesengebirge und auch nach Venedig. Aus dieser Zeit stammt auch sein dichterisches Werk, das zu Lebzeiten allerdings keine große Anhängerschaft fand. Die Erstausgabe des "Máj" erschien im April 1836 im Eigenverlag und wurde von der Kritik zunächst ablehnend aufgenommen. Erst seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts galt Mácha als wichtigster und hoch verehrter Vertreter der tschechischen Romantik. Im Herbst 1836 trat Mácha ein Praktikum in einer Rechtsanwaltskanzlei in Leitmeritz an. Nur wenige Wochen später starb er kurz vor seinem 26. Geburtstag – wahrscheinlich an den Folgen einer Unterkühlung, die er sich bei den Löscharbeiten bei einem großen Brand zugezogen haben dürfte.

Máchas Hauptwerk Máj liegt auf Deutsch in folgenden Übersetzungen vor: Siegfried Kapper (1844), Alfred Waldau (1862), Karl Müller (1882), Eduard Neumann (1933), Otto F. Babler (1983), Ondřej Cikán (2012).

Biographie und Texte zu seinen Werken[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Karel Hynek Mácha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien