Karen Asrjan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karen Asrjan während der Mannschaftseuropameisterschaft in Iraklio, November 2007

Karen Asrjan (armenisch Կարեն Ասրյան; in wissenschaftlicher Transliteration Karen Asryan, englischer Transkription Karen Asrian, Aussprache ka'rɛn asǝr'jan; * 24. April 1980 in Jerewan; † 9. Juni 2008 ebenda) war ein armenischer Schachspieler und Internationaler Großmeister.

Bereits 1999, also im Alter von 19 Jahren, konnte Karen Asrjan die Meisterschaft seines Landes für sich entscheiden und in der Folgezeit durchaus noch große Turniererfolge feiern. So gewann er 2001 in Dubai nach Wertung vor so bekannten Spielern wie Jaan Ehlvest, Alexei Alexandrow, Artasches Minassjan, Alexander Motyljow u. a. und 2004 gewann er in Stepanakert ein Turnier vor Bartłomiej Macieja, Gabriel Sarkissjan, Aschot Anastassjan und anderen.

Asrjan spielte bei fünf Schacholympiaden für sein Land. Bei seiner ersten Teilnahme, 1996 in Jerewan für das armenische B-Team, wurde er mit der Goldmedaille für das beste Ergebnis am ersten Reservebrett ausgezeichnet. Seine letzte Olympiade war Turin 2006, dort gewann er mit der armenischen Mannschaft die Goldmedaille. Außerdem spielte er bei den Mannschaftsweltmeisterschaften 2001 und 2005, bei denen Armenien jeweils den dritten Platz belegte, sowie der Europa-Mannschaftsmeisterschaft 2007 in Iraklio (Kreta), bei der Armenien die Silbermedaille gewann.[1]

Bei den FIDE-Weltmeisterschaften kam er 1999 in Las Vegas bis in die dritte Runde, wo er gegen den späteren Sieger Alexander Chalifman ausschied. 2000 in Neu-Delhi scheiterte er bereits in der ersten Runde an Loek van Wely, 2001 in Moskau ebenfalls in der ersten Runde nach Tie-Break gegen Igor Khenkin. In Tripolis 2004 erreichte er die zweite Runde, verlor dort aber gegen Michael Adams.

Bei der Landesmeisterschaft 2006 war er wegen der Abwesenheit anderer Spieler (u. a. von Lewon Aronjan) Favorit, belegte aber am Ende den dritten Platz hinter Artasches Minassjan und dem überraschend stark spielenden Arman Paschikjan. Im Jahr 2007 gewann er den nationalen Titel zum zweiten Mal nach 1999. Im Januar 2008 siegte er erneut, nach Wertung vor dem punktgleichen Minassjan.

Seine höchste Elo-Zahl lag bei 2646, die er im Januar 2006 erreichte.

Asrjan starb am 9. Juni 2008 im Alter von 28 Jahren offenbar an einer Hirnblutung[2], während er mit dem Auto unterwegs war.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Olimpbase.org
  2. Sergei Schipow in crestbook.com (russisch)