Karen Surenowitsch Chatschaturjan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karen Surenowitsch Chatschaturjan (russisch Карен Суренович Хачатурян, armen.: Կարեն Սուրենի Խաչատրյանը ; * 19. September 1920 in Moskau; † 19. Juli 2011 ebenda[1]) war ein russischer Komponist armenischer Abstammung.

Leben[Bearbeiten]

Karen Surenowitsch Chatschaturjan, Sohn des Schauspielers Suren Chatschaturow und Neffe Aram Chatschaturjans, studierte zunächst Komposition bei Heinrich Litinski und war von 1945 bis 1949 am Moskauer Konservatorium Schüler von Wissarion Schebalin, Dmitri Schostakowitsch und Nikolai Mjaskowski. Von 1951 bis 1959 und ab 1968 unterrichtete er am Konservatorium Komposition.

Er schuf fünf Sinfonien, eine Sinfonietta, ein Oratorium, Bühnen- und Filmmusiken, kammermusikalische Werke sowie eine Operette. Chatschaturjan schrieb auch Musik zu Trickfilmen des sowjetischen Filmstudios Sojusmultfilm.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Streichtrio
  • Sonate für Violine und Klavier, Op. 1 (Leonid Kogan gewidmet) (1947)
  • Cello Sonata (dedicated to Rostropovich)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Умер композитор Карен Хачатурян; Meldung auf BBC Russian – Лента новостей

Weblinks[Bearbeiten]