Karim Bellarabi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karim Bellarabi

Karim Bellarabi in Aktion (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 8. April 1990
Geburtsort BerlinDeutschland
Größe 183 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
bis 1998
1998–2004
2004–2008
2008–2009
FC Huchting
Werder Bremen
FC Oberneuland
Eintracht Braunschweig
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2008
2008–2010
2009–2011
2011–
2011–
2013–
FC Oberneuland
Eintracht Braunschweig II
Eintracht Braunschweig
Bayer 04 Leverkusen II
Bayer 04 Leverkusen
→ Eintracht Braunschweig (Leihe)
7 0(3)
22 (11)
38 0(8)
5 0(0)
18 0(1)
22 0(3)
Nationalmannschaft2
2010–2011
2012
Deutschland U-20
Deutschland U-21
4 0(1)
5 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. April 2014
2 Stand: 16. Oktober 2012

Karim Bellarabi (* 8. April 1990 in Berlin) ist ein deutscher Fußballspieler, der auch die marokkanische Staatsbürgerschaft besitzt. Der Angreifer steht bei Bayer 04 Leverkusen unter Vertrag, ist aber derzeit an Eintracht Braunschweig ausgeliehen.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Der gebürtige Berliner begann in der G-Jugend des Bremer Stadtteilklubs FC Huchting, wo er noch im Angriff spielte. Er spielte anschließend sechs Jahre in der Jugend des SV Werder Bremen und wechselte 2004 in die Jugend des FC Oberneuland.[1] Nach drei Toren in sieben Spielen wurde Eintracht Braunschweig mit A-Jugend-Trainer Torsten Lieberknecht auf das Nachwuchstalent aufmerksam. Bellarabi wechselte in das Braunschweiger Jugendinternat und spielte dort zunächst in der U-19- und der U-23-Mannschaft des Vereins. Seit dem 23. Mai 2009 spielte er in der ersten Mannschaft von Eintracht Braunschweig. Sein erstes Tor für die Braunschweiger in der 3. Liga erzielte er am 21. August 2010 gegen den SV Wehen Wiesbaden.

Zur Saison 2011/12 wechselte Karim Bellarabi in die Bundesliga zu Bayer 04 Leverkusen.[2] Am 36. Spieltag der Drittligasaison erlitt Bellarabi eine schwere Kapsel- und Bandverletzung am Sprunggelenk. Die Rehamaßnahmen absolvierte Bellarabi bereits bei seinem neuen Verein in Leverkusen.[3] Am 3. März 2012 (24. Spieltag) erzielte er im Heimspiel gegen den FC Bayern München mit dem Treffer zum 2:0-Endstand in der 90. Minute sein erstes Bundesligator. Seine ersten Einsätze im Europapokal hatte Bellarabi im Achtelfinale der Champions League 2011/12 gegen den FC Barcelona, dabei traf er im Camp Nou zum 1:7-Endstand.

Zur Saison 2013/14 kehrte er leihweise zum Bundesligaaufsteiger Eintracht Braunschweig zurück.[4] Zudem wurde sein Vertrag in Leverkusen bis zum 30. Juni 2015 verlängert.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 7. Oktober 2010 debütierte er für die U-20-Auswahl des DFB und erzielte gleich den 2:0-Endstand gegen die Schweiz. Sein Debüt für die deutsche U-21-Nationalmannschaft gab Bellarabi im August 2012 beim 6:1-Sieg gegen Argentinien. Mit der DFB-Auswahl qualifizierte er sich für die U-21-Europameisterschaft 2013, für den Kader zur Endrunde wurde er jedoch nicht nominiert.

Als Sohn einer Marokkanerin und eines Ghanaers wäre er auch für die Nationalmannschaften der Herkunftsländer seiner Eltern spielberechtigt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karim Bellarabi - Von Null auf Hundert, www.eintracht.com vom 15. Oktober 2010
  2. Bayer schnappt sich Karim Bellarabi, kicker.de
  3. Saison für Dogan und Bellarabi gelaufen, kicker.de
  4. kicker.de: Braunschweig holt Bellarabi zurück (21. August 2013)