Karin Dengler-Schreiber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karin Dengler-Schreiber (* 1947 in Bamberg) ist eine deutsche Historikerin und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Karin Dengler-Schreiber besuchte das Gymnasium der Englischen Fräulein in Bamberg. Im Anschluss daran studierte sie Geschichte, Kunstgeschichte und Literatur in Würzburg und Wien. Sie promovierte in Würzburg bei Otto Meyer mit einer Arbeit über die mittelalterlichen Handschriften des Klosters Michelsberg zum Dr. phil. Als Historikerin beschäftigt sie sich seit Jahren intensiv mit Forschungen zur Geschichte Bambergs.

1983 wurde sie zur ehrenamtlichen Heimatpflegerin der Stadt Bamberg gewählt. Dieses Amt behielt sie über 26 Jahre bei und gab es erst im Jahr 2009 auf eigenen Wunsch an ihren Nachfolger, den Kunsthistoriker Ekkehard Arnetzl, ab. Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Heimatpflegerin setzte sie sich für die vielen Denkmäler im Stadtgebiet Bamberg ein. Dank ihres Einsatzes wurden zahlreiche Gebäude vor dem Abriss bewahrt und prägen heute das Stadtbild. Zwei Beispiele hierfür sind das „Deutsche Haus“, in welchem sich heute die Stadtbücherei befindet, sowie der „Ziegelbau“ neben der Konzert- und Kongresshalle.

1997 wurde Karin Dengler-Schreiber in den Landesdenkmalrat, der die bayerische Staatsregierung in Denkmalfragen berät, berufen und 1999 zu dessen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Von 2008 bis 2011 war sie für das Welterbemanagement der Stadt Bamberg verantwortlich. Oberbürgermeister Andreas Starke betonte anlässlich einer Dankesrede an Karin Dengler-Schreiber, dass Heimatpflege einen außerordentlich großen Einsatz erfordere. Dies gelte insbesondere für das Weltkulturerbe Bamberg. Bamberg ist seit 1993 als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO eingetragen, da es den größten unversehrt erhaltenen Stadtkern in Deutschland hat. „Heimatpflege und die Idee des Weltkulturerbes sind wesensverwandt, entstanden aus dem Bewusstwerden des Verlustes von kulturellen Leistungen, deren Verschwinden die Menschen insgesamt ärmer machen würde“, zitierte Starke Dengler-Schreiber.

Für ihre umfangreiche ehrenamtliche Tätigkeit erhielt Karin Dengler-Schreiber im Jahr 2004 das Bundesverdienstkreuz und 2012 die Bürgermedaille der Stadt Bamberg. 2009 folgte der Bayerische Verdienstorden, der 1957 durch ein Gesetz des Bayerischen Landtags geschaffen wurde. Die Gesamtzahl der lebenden Ordensträger ist auf 2000 begrenzt.

Karin Dengler-Schreiber lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Bamberg.

Buchautorin[Bearbeiten]

Heinrich II. und Kunigunde

Karin Dengler-Schreiber hat zahlreiche Bücher zur Geschichte und Denkmalpflege der Stadt Bamberg geschrieben.

2007 und 2014 veröffentlichte sie viel beachtete Kriminalromane, die unter dem Pseudonym Anna Degen erschienen und in Bamberg spielen: Das Haus am Nonnengraben und Bamberger Verrat. Ebenfalls viel gelobt ist ihr 2008 erschienenes Werk Kunigunde + Heinrich - Ein Herrscherpaar. Aufgewachsen mit den Legenden um die heilige Kunigunde hat sie ein Buch geschrieben über Kunigunde und ihren Ehemann Kaiser Heinrich II., die vor 1000 Jahren das Bistum Bamberg gegründet haben. Dengler beleuchtete das Leben der Frau an seiner Seite, einer Frau, die Heinrich um das Jahr 1000 aus Liebe geheiratet haben dürfte und die für ihn – ebenso ungewöhnlich – eine gleichberechtigte Partnerin war (Süddeutsche Zeitung).

Werke[Bearbeiten]

  • Das Haus am Nonnengraben, Kriminalroman, Verlag: Hermann-Josef Emons Verlag, 2007, ISBN 978-3-89705-494-3
  • Kunigunde + Heinrich - Ein Herrscherpaar, Verlag: Heinrichs-Verlag, 2008, ISBN 978-3-8988-9131-8
  • Bamberg für alte und neue Freunde. Ein Führer durch die Stadt, Verlag: Bayerische Verlagsanstalt, 2007, ISBN 978-3-8988-9014-4
  • Kleine Bamberger Stadtgeschichte, Verlag: Pustet, Regensburg, ISBN 978-3-7917-2011-1
  • Zauberhaftes Bamberg, Verlag: Bamberg, Bayerische Verlagsanstalt, 1987, ISBN 3870523751
  • Bamberg - mit Stadtplan, Verlag: Bamberg:BVB, Bayerische Verl.-Anst. 1995, ISBN 3870522852
  • Bamberg für alte und neue Freunde, Ein Führer durch die Stadt, Verlag: Bayerische Verlagsanstalt GmbH, Bamberg, 1998, ISBN 3870522801
  • Historischer Verein Bamberg, Die Handschriften des Historischen Vereins Bamberg in der Staatsbibliothek Bamberg, Verlag: Bamberg, Selbstverlag, 1985

Weblinks[Bearbeiten]