Karin Himboldt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karin Käte Lissy Himboldt (* 8. Februar 1920 in München; † 1. Dezember 2005 in Basel) war eine deutsche Schauspielerin.

Ihre bekanntesten Rollen spielte die blondhaarige Schauspielerin während des Zweiten Weltkrieges an der Seite von Heinz Rühmann: Dieser entdeckte die junge Himboldt für seine Komödie Quax, der Bruchpilot von 1941. Drei Jahre später spielte sie erneut neben Rühmann in der Feuerzangenbowle als Eva, die Tochter des Schuldirektors. Als sie als Ehefrau eines – in der Terminologie der damaligen Zeit – „Halbjuden“ auf der Premierenfeier den Hitlergruß verweigerte, war ihre Karriere im Dritten Reich beendet. Nach dem Krieg konnte sie an ihre früheren Erfolge nicht mehr anknüpfen und spielte nur noch Nebenrollen. Ihren letzten Film drehte sie bereits 1959. Himboldt heiratete den Direktor eines Basler Chemiekonzerns und starb dort im Dezember 2005 mit 85 Jahren.

Filmografie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Rühmanns Blondine: Karin Himboldt tot. In: Die Welt 30. Januar 2007, online.

Weblinks[Bearbeiten]